„Tippen, kritzeln, denken und die Feder mit Herzblut lenken“, das beschreibt meine Leidenschaft in kurzen Worten. Umso mehr erfreu ich mich daran, dass gestern um 17h in Frankfurt am Main die 63.Buchmesse ihre Pforten geöffnet hat. Die Eröffnungsrede wurde vom Präsidenten des Ehrengastlandes Island Olafur Ragnar Grimsson und dem deutschen Außenminister Guido Westerwelle gehalten. Beeindruckend ist, dass Island bisher das kleinste Land ist, das auf der Buchmesse ausstellt und dass in kaum einen anderen Land so viel gelesen wird wie in Island.

Das weltgrößte Ereignis rund ums Thema Bücher erwartet bis zum Sonntag rund 7500 Aussteller aus 110 Ländern. Wir dürfen auf die Neuerscheinungen gespannt sein und vor allem auf die Prominenten die alle ein Buch im Gepäck haben.

Persönlich halte ich von diesen Promiautoren nicht viel, da mich bisher keines ihrer Bücher bewegt hat, aber auf das Buch „Eine Kalorie kommt selten allein“ von Reiner Calmund bin ich doch ein wenig gespannt. Ob die Seiten einen genauso zum Schmunzeln bringen wie der Titel?

 

Foto via Peter Hirth

Auf der Messe werden multimediale Anwendungen im Zentrum stehen, da das Hauptthema dieses Jahr der digitale Wandel ist. Man kann elektronische Bücher begutachten und eine Menge mehr.

Am Samstag und Sonntag sind die Pforten für alle geöffnet.

Wir sind sehr gespannt wen man trifft und vor allem welche Neuerscheinungen wirklich überraschen.

Die Buchmesse geht bis zum 16.10.2011

Messegelände
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main
Deutschland

Kommentare

Über den Autor

Andrea Cruse

Andrea, ein Mix zwischen Wirbelwind und Rakete verbreitet mit großer Freude Lachtränen, Hoffnung und Schmunzeln. Die junge Frau hört auf den Namen Andrea Cruse und ihr Licht erstrahlte 1980 in der Seestadt Bremerhaven die Welt. Andrea und ihr Talent zum Schreiben wuchsen im Norden Deutschlands heran. Nach einem vierjährigen Aufenthalt in Stuttgart 2006 wieder in den hohen Norden zurückgekehrt, pendelt sie als freie Autorin zwischen Geburtsort und Wahlheimat Hamburg.Die freie Schriftstellerin berühren Menschen der unterschiedlichsten Alters- und Sozialenschichten mit Poesie, Märchen, Stift & Papier und natürlich der sehr ehrlichen, direkten Art.Ich kann nicht anders als zu lächeln, wenn ich (Mia) ihr begegne. Einige Zeit haben wir schlafend neben einander verbracht, andere Zeiten sitzend mit einem Becher Kaffee nach dem anderen. Kaffee, Süßigkeiten, kritzeln, denken, tippen. Heute gehört Frau Cruse zum Uberding wie das Schnitzel zur Panade.Seit 2009 begeistert die Uberlebensküstlerin Andrea mit ihrer taff-ehrlich-norddeutschen Art auch die Uberdingleserschaft. Eiskalt und doch Herz erwärmend. Sie vollbringt Wundervolles und ist doch ein Mensch wie du und ich. Ja, Menschlichkeit ist für alle da und der passenste Wortwahl, die junge Frau zu beschreiben.