Es ist so unheimlich schwer die Impressionen einer Reise auszudrücken. Die satten Farben des Himmels und das Glänzen des unberührten Schnees, die Gerüche nach Zirbelkiefer, die klirrende Kälte die deine Wangen betäubt und dann die atmosphärische Wärme des Spa-Bereichs die ganz schnell für wohlige Entspannung sorgt.

Leider hat noch niemand eine technische Lösung erfunden all das online zu verpacken…aber wäre ja auch irgendwie schade sonst ginge der eigentliche Wert einer Reise verloren. Und das Schwärmen und die Vorfreude.

Damit ihr trotzdem etwas eintauchen könnt in unseren Trip ins wunderschöne Eisacktal haben wir euch wieder einen Vlog zusammengeschustert! Direkt von Sankt Moritz (den Vlog dazu findet ihr hier), sind wir weiter in Richtung Südtirol!

Unsere Pressereise stand unter dem Titel „Winterzauber in den Dolomiten“. Die Dolomiten sind ein Teil der Alpen und sie tragen ihren Namen aufgrund der sich vom Rest der Alpen unterscheidenden Steinschichten. Der Name „Dolomiten“ verbreitete sich, nachdem dem vorherrschenden Gestein der Name „Dolomit“ gegeben worden war, zu Ehren des französischen Geologen Déodat de Dolomieu, welcher als erster seine Zusammensetzung analysierte. Seit 2009 gehören Teile der Dolomiten zum UNESCO-Weltnaturerbe Dolomiten. Das haben wir also gelernt. Und was haben wir erlebt?

Zum Beispiel wie man sich in einer tiefen, unberührten Schneemasse an der Oberfläche hält. Dank der Schneeschuhe ist dieses Gefühl wohl ein bisschen vergleichbar mit dem, welches da wohl der junge Herr Jesus hatte als er über das Wasser schlenderte ;)

Wir spazierten also quer durch/über die Dolomiten, besser gesagt durch die Villanderer Alm, der wunderbaren Sonnenseite des Eisacktaler Gebirges. Zuerst hatte ich ja bei „Schneeschuhwandern“ an dicke, fette Moonboots gedacht, mit welchen wir uns dann eben ein bisschen durch den Schnee quälen müssen. Nach kurzer Recherche („Infos für Schneeschuh Dummies“) wurde ich dann auch schlauer und besorgte mir noch rasch feste Wanderschuhe. Also ging es los, mit großen Sohlen leise durch den Neuschnee.

Ein bisschen anstrengend war die Tour für uns zwei Frischlinge dann doch aber wir hatten ja dank der Vlog-Action immer eine Ausrede parat um hier und dort zu stoppen den dieser Baum und jene Hütte mussten auch noch eingefangen werden ;)

Der Ausflug war ein Uberspaß! Es ist ein grandioses Gefühl als aller erster Spuren im glitzernden Schnee zu hinterlassen und mit rosigen Wangen und leuchtenden Augen in der nächsten Hütte ein Päuschen zu machen um einen ordentlichen Knödel oder Kaiserschmarrn zu vernaschen. Die Winternatur macht hungrig, aber an kulinarischen Highlights hat das Eisacktal zum Glück ausreichend zu bieten. Aber hier würde ich jetzt ein neues Buch öffnen…

Viel wichtiger: Wenn ihr abseits der Piste mal einen etwas anderen „Wintersport“ ausprobieren möchtet, bietet das Eisacktal mehrere Anlaufstellen um eine individuelle Schneeschuhwanderung zu planen. Mehr Infos dazu findet ihr zum Beispiel hier.

Auch das Naturhotel Lüsnerhof bietet im Winter mehrmalig geführte Schneeschuhwanderungen für die Hotelgäste an. Der Lüsnerhof war auch unser Zuhause auf Zeit und während ich gerade den Vlog schnitt und unseren Trip dadurch nochmal an mir vorbeiziehen sah, wurde mir eines uberklar: Da muss ich wieder hin!

Ich könnte jetzt einen kleinen Roman über das naturbewusste Wellnesshotel schreiben…über die 7 Saunen, das Alpin Badehaus, über das leckere Abendessen aus mehreren Gängen oder auch über unsere Suite die wir in der kurzen Zeit versucht haben voll und ganz auszukosten! Das volle Angebot des liebevoll erbauten Nmailiedrigenergiehauses könnt ihr euch auf der Website ansehen und ich sage jetzt: Film ab!

Musik:
Subranger – Underwater
Rameses B. – Moonlight


Vielen Dank an das Eisacktal Marketing und an alle Beteiligten für die Organisation der unvergesslichen Tage im Eisacktal!

Kommentare

Send this to friend