Unsere ersten drei Nächte in México sind rum, der Jetlag ist überwunden und der Schlaf- und vor allem Entspannungsmangel der letzten Wochen aufgeholt. Uns geht es prima und wir haben die bisherigen zwei Strandtage aus vollen Zügen genossen – aber heute ist es Zeit für unseren ersten Ausflug. Während wir durch die Maya-Ruinen in und um Tulum stapfen für euch also unser Eindruck von dem wunderbar grünen, entspannten Resort in dem wir unsere ersten Nächte hier verbringen durften!

Das Mahekal Beach Resort besticht zunächst erst mal durch seine Lage: Direkt am Playa del Carmen gelegen – schneeweißer Sand trifft auf türkisblaues Wasser und einen wolkenlosen Himmel. Das Wasser ist erfrischend, aber nicht zu kalt. Der 800 Meter lange Strandabschnitt, der zum Hotel gehört (ihm aber nicht vorbehalten ist), ist unserer Meinung nach der schönste des ganzen Strands: Gepflegt, sauber, nicht zu voll. Während wenige hundert Meter  weiter rechts im Mamita Beach Club die Post abgeht ist es bei uns angenehm ruhig und familiär – ohne dass es zu posh oder elitär wäre, um sich wohlzufühlen.

Die Anlage selbst ist extrem grün und bunt. Als Gast kann man entscheiden, ob man lieber in einem der hellen Ocean View Zimmer wohnen will oder die Ruhe der Baumhaus-artigen Garden View Bungalows bevorzugt. Außerdem gibt es drei Deluxe Zimmer – ob als Penthouse über den Dächern des Resorts oder mit privatem Pool direkt am Strand. Alle Zimmer sind sehr einfach, aber geschmackvoll eingerichtet: Fernseher, Telefon oder gar Wlan? Fehlanzeige. Das Mahekal ist kein Luxusresort mit allen Schikanen, sondern ein hochwertiges Resort, das viel Wert auf Entspannung und Relaxedheit legt. Barfuß in die Lobby schlendern? Kein Problem. Trotzdem später den Sundowner auf dem weißen Daybett am Strand genießen und sich dabei wie ein König fühlen? Klar!

Mahekal Beach Resort

Mahekal Beach Resort

Frühstück am Strand, Nachmittagskaffee in der eigenen Hängematte auf der Terrasse vorm Zimmer und Abendessen im gemütlichen La Loma Restaurant – zwischendrin eine kleine Massage in der Palapa zehn Meter vom Strand oder ein kleiner Schnorchelausflug. Ein kleiner Spaziergang führt auf die bei Einheimischen und Touristen beliebte 5th Avenue. Aber ganz ehrlich – nach einer Viertelstunde ist man dann doch froh, wieder zurück zum gekühlten Pool oder (viel besser!) ins Meer zu kommen.

Wir können das Mahekal jedem weiterempfehlen, der mal so richtig abschalten will – ohne von der Zivilisation abgeschnitten zu sein. Von hier aus ist man in kurzer Zeit bei den touristischen Höhepunkten der Region, die Fahrt vom Flughafen in Cancún dauert keine Stunde. Zu viel Chi Chi sollte man nicht erwarten: Das Wlan ist wie schon ein paar Mal erwähnt ;) nicht das Beste, auf warmes Wasser muss man einige Minuten warten. Aber wen interessiert das schon, wenn wenige Schritte vom Bett entfernt diese Aussicht auf einen wartet?

Kommentare

Send this to a friend