2 min read">

Wir haben ganz fest daran geglaubt und dann war er da. Der Sommer 2013. Für mich kam er in Meran und ging seitdem auch nicht mehr weg. Wir tranken Veneziano und Kaffee, träumten vom Meer und genossen die mediterrane Atmosphäre in der erhitzten Stadt.

Wir lachten und ließen uns müde in den Stühlen des nächsten Straßen-Cafés nieder. Wir sprachen mit Dimitri über die vergangene Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin. Über das Abflachen des Berlin-Hypes, über First-Row-Getuschel und Backstage-Eskapaden.

Früher glaubte ich, die Mode sei ein sehr ernstes Thema und wer damit wirklich Erfolg haben möchte, hat nicht viel zu lachen. Heute weiß ich, dass es oft ganz anders ist als gedacht. Ein Glück.

Spontanität, Humor und diese Leichtigkeit sich selbst nicht zu ernst zu nehmen, machen heute für mich den Erfolg in der Branche erkennbar. Mit ganz viel Authentizität begegnet uns der Designer Dimitri immer wieder. Auch auf seiner Stirn sehen wir zwar ab und an eine Sorgenfalte, in seinen Augen einen verwunderten Blick oder eine hektische Geste – aber dazwischen hören wir immer wieder sein Lachen, sehen die Entspannung in seinen Augen und freuen uns über seine lächelnden Aussagen wie „Nein, die Zeit hab‘ ich nicht, die nehm‘ ich mir!“ oder „Ach, eigentlich gehört dieses Kleid ja anders herum, aber kurz vor der Show haben wir einfach entschieden es doch mit der Rückenseite nach vorne zu tragen!“

Wenn das nicht das beste Zeugnis für Spontanität und Selbstvertrauen ist!?

Nach einem kurzen Ausflug in sibirische Tundren im Herbst/Winter 2013 kehrt DIMITRI in der Kollektion Spring/Summer 2014 wieder zu seinen mediterranen Wurzeln zurück. Ich durfte aus beiden Kollektionen ein Kleid entführen. Markante Schnitte und wohldosierte Leder-Details umhüllten mich in einem sexy „kleinen Schwarzen“.

Mein persönlicher Liebling ist aber dieses sommerliche Kleid mit ausgestelltem Rock aus der Spring/Summer 2014 Kollektion. Es trudelte erst während der Fashion Week in Dimitris Atelier ein und konnte in dieser Farbgebung darum noch gar nicht präsentiert werden. Eine besondere Ehre, dieses Kleid sogar in der Heimat des sympathischen Designers tragen zu dürfen.

Kurzum: Hier trifft Sinnlichkeit auf Sexappeal, die DIMITRI Looks sind sowohl hart als auch unschuldig und verspielt. Eine Vielfalt, die doch immer eines gemeinsam hat: Den feurigen Impuls Italiens und die verträumte, mediterrane Eleganz.

Fotos von Tobias Bojko.

Kommentare

Send this to friend