Klar, gerade steht uns der Kopf vor allem nach draußen sein, Sonne genießen und Bewegung. Aber ich seh sie schon kommen, die verregneten Augusttage… und vielleicht will sich ja jemand auch mal anders abkühlen als immer nur im überfüllten Schwimmbad. Jedenfalls habe ich euch mal meine aktuellen Favoriten rausgesucht was Ausstellungen und Museen in Deutschland angeht. Ich habe vor, sie noch diesen Monat abzuklappern, und die Karten stehen gut!

In der Hauptstadt hilft uns die Ausstellung Rund um die Welt, uns ganz weit weg zu träumen – und in die Vergangenheit. Denn eine Sammlung aus über 250 Werbeplakaten aus dem vergangenen Jahrhundert macht im Deutschen Historischen Museum darauf aufmerksam, wie der Tourismusboom in Europa anwuchs – noch bis Ende August.

did

Draußen im Dunkel. Weitermachen nach der Mode ist eine von Matthias Wagner K und der in Bloggerkreisen bekannten Mahret Kupka kuratierte Ausstellung im Frankfurter Museum für Angewandte Kunst. Wie sieht Mode in Zeiten der großen Infragestellungen aus, was machen Gemütszustände, die stärker sind als Glitzer und Chiffon, mit unserem Kleidungsstil? Noch bis zum 15. September könnt ihr am Main Arbeiten von Ann Demeulemeester, Helmut Lang, Alexander McQueen, Rodarte & Co bewundern.

Perfekt ist nicht gleich schön! Was für Menschen gilt, gilt auch für Gegenstände. Die Ausstellung Peter Piller nimmt Schaden handelt von der Ästhetik des Makels. Gezeigt werden Fotografien aus dem Archiv einer Versicherung – die vermeintlichen Schäden und Fehlkonstruktionen zeigen sich hier voller Charme. Noch bis zum 8. September kann die Ausstellung im Museum Ostwall im Dortmunder U besucht werden.

wsw

Und auch bei uns im Süden wird es spannend und unterhaltsam zugleich: Im Schloss Hohentübingen zeigt die Ausstellung Wie Schönes Wissen Schafft noch bis zum 1. September genau das, was ihr Name verrät.

Habt ihr noch irgendwelche Tipps für zu heiße oder verregnete Tage im Museum?

Kommentare

Send this to a friend