Meine letzte Reise nach Wien ist schon ein paar Jährchen her – mit einem Hühnerhaufen voller Mädels haben wir einige sonnige Tage in der österreichischen Hauptstadt verbracht, die Touristenrouten abgeklappert und auch ein bisschen abseits davon gegrast. Und genau so würde ich auch den einen Tag in Wien verbringen, wenn man es darauf beschränken will!

Die klassische Route führt erstmal den Ring entlang – hier reihen sich das Parlament, das Rathaus, die Staatsoper, diverse Museen, das berühmte Burgtheater, die Universität, das Burgtor und andere Prachtbauten aneinander.




Wenn man den Ring abgelaufen hat (ein gemütlicher Spaziergang, für den man – je nachdem, wie viel Zeit man den einzelnen Stationen widmet – einen halben bis einen ganzen Tag einplanen kann) ist erstmal Zeit fürs Kaffeehaus! Die Kaffeehaus-Tradition in Wien ist altbekannt – und der Klassiker unter den Kaffeehäusern ist das Café Central. Leckerer Kuchen, guter Kaffee und die berühmt-berüchtigte Wiener Arroganz bei den Kellnern.

Für den Nachmittag würde ich auf jeden Fall noch einen Ausflug zum Schloss Belvedere einplanen! Besonders toll: Die Klimt-Ausstellung im oberen Belvedere. Klimt war damals im Herbst überhaupt großes Thema und zierte sogar die Ubahn Schächte…

Zum Schnitzelessen ging es bei uns damals ins 7 Stern Bräu, einem Wiener Brauhaus im 7. Bezirk. Und den Absacker nahmen wir dann ums Eck im Donau – mittlerweile bestimmt kein Geheimtipp mehr, aber echt ne nette Bar.

Bis jetzt noch ein echter Geheimtipp sind übrigens die #myperfectday Vienna Videos, in denen sechs Ur- oder Wahl-Wiener durch ihre Stadt führen. Echt gut gemacht, sehr abwechslungsreich, interaktiv und unterhaltsam – wer bald einen Wochenendtrip nach Wien macht, sollte sich da unbedingt mal durchklicken!

Übrigens könnt ihr euch hier auch eine Citymap runterladen – und wer noch keine Reise nach Wien geplant hat kann dort sogar eine gewinnen.


Sponsored Post

Kommentare

Send this to a friend