Wie viel Erlebtes in einen einzigen Tag passt wird mir vor allem bei der Bildselektion nach Blog-Trips bewusst. Meist haben wir einen vollgepackten Tag, ein straffes Programm, welches auf den ersten Blick immer wie eine unüberwindbare To-Do-Liste aussieht…zumindest für einen Tag.

Aber auf Teneriffa letzte Woche war es etwas anders. Ganz entspannt hatten wir zu neunt einen eigenen Bus. Mitgezählt ist hierbei schon der Fahrer und unser Guide. Eine wirklich großartige Lady die zwar eine deutsche Mama hat, aber auf Teneriffa geboren ist und immernoch dort lebt. Ein Local also, die geheime Ecken kennt und die Sprache der Einheimischen nicht nur versteht sondern auch „lebt“. Morgens wurden wir vom PURAVIDA Jardin Tropical abgeholt und durften mit den noch müden Augen erst mal den Geschichten der Tinerfeña lauschen.

Zeit für einen Kaffee

Angekommen in La Laguna, Universitätsstadt, Bischofssitz und UNESCO Welterbe, zog es uns zunächst in ein typisch kanarisches Café. Wir wollten die einheimische Kaffee-Variante „Barraquito“ kosten. Wenn ich „Barraquito“ jetzt googel bekomme ich „Ein gutes Rezept aus der Kategorie Party“ geliefert. Naja. In Deutschland vielleicht. Auf Teneriffa trinkt man das gerne auch vor dem Lunch, (oder danach oder währenddessen oder einfach jederzeit) wie einen normaler Kaffee eben. Uns tat er gut und danach waren wir schon wieder fitter ;)

Und das gehört in die Tasse Barraquito:

80 ml Espresso
1 cl Likör, (Licor 43)
3 TL Kondensmilch, gezuckerte
30 ml Milch (warm & aufgeschäumt)
1 Stück Limettenschale, (ca. 0,5 cm)
1 Prise Zimt

Wir bummelten durch die Stadt und tanzten durch den Regen. Wir besuchten einen typischen Markt und aßen Churros. Gestärkt von der frischen Luft und der Portion Zucker ging es weiter zur Weinprobe. Was zwischen den Weinfässern geschah, bleibt zwischen den Weinfässern ;). Ich habe davon keine Bilder, weil es einfach etwas duster war. Aber dann ging es wieder in die Sonne und wir genossen Tapas mit Blick auf den Atlantik.

Mit vollen Mägen ging es dann auf den Teide. Den dritthöchsten Inselvulkan der Erde hatte ich bereits vom Flugzeug aus gesehen und konnte es kaum erwarten seinem Gipfel näher zu kommen. Bitterkalt da oben! Aber die Bilder sprechen für sich. Es war wortwörtlich: Gigantisch!

Einen ähnlichen Ausflug wie diesen könnt ihr zum Beispiel über die TUI buchen. Nach dem Teide gab es dann erst mal eine heiße Dusche im Hotelzimmer bevor es zum nächsten Restaurant weiterging,…wie ihr seht hatte ich eine ziemlich gute Zeit auf den Kanaren, auch wenn es nur ein Wochenende war. Kurztrip tauglich ist Teneriffa also allemal!

Kommentare

Send this to a friend