Wie den verlorenen Sohn trieb es mich nach nun mehr zehn Jahren zurück auf die Inseln rund um Ko Samui. 2004 hatte ich auf Ko Tao meinen ersten Tauchgang, der mich direkt dazu animierte einen PADI Open Water Tauchkurs zu beginnen. Den theoretischen Teil hatte ich damals dann auch in der Tasche, beim praktisch letzten Tauchgang scheiterte es jedoch auf Grund der Wettergegebenheiten.

Die stürmische See machte uns einen Strich durch die Rechnung, den 18 Meter Tauchgang konnte ich während meines Aufenthaltes nicht mehr absolvieren und somit musste ich letztes Jahr meinen Tauchkurs von Null an beginnen. Aber sei es drum – es waren eben zu viele Jahre zwischen den Tauchgängen vergangen, und eine Auffrischung im kühlen Nass hat noch niemandem geschadet.

2013  habe ich mir dann Step by Step erst auf den Malediven (auch in unserem Vlog zu sehen) und anschließend auf der Halbinsel von Yucatan den Open Water Schein wieder ertaucht.

Tauchspot Ko Tao

Letzte Woche, nach einer 90 Minuten Bootsfahrt von Ko Samui, vorbei an Ko Panghan, landeten wir dann schließlich vor Ko Tao an unserem Tauchspot „Ko Nang Yuan“.

Ich war natürlich gespannt, ob „meine alte Liebe“ immer noch derart faszinierend ist, jedoch merkte man auch hier recht schnell, dass die vergangen Jahre nicht unbemerkt an dem einstigen Tauchidyll vorüber gezogen sind.


Wäre hier jedoch 2014 mein erster Tauchgang gewesen, hätten mich trotzdem noch ausreichend schöne Dinge unterhalb der Wasseroberfläche fasziniert um bei PADI die Schulbank zu drücken. Ein paar Bilder konnte ich dank meiner neuen Nikon 1 AW1 im Gegensatz zu damals festhalten um diese Eindrücke mit euch zu teilen.

Erfahrung mit der Nikon 1 AW1

Die 1 AW1 ist bis zu 15 Metern ohne extra Gehäuse wasserdicht und dank des Blitzes kommen auch Farben unterhalb von zehn Metern recht schön zur Geltung. Mit dem Wechselobjektiv und dessen Zoom bin ich sehr zufrieden. Mal schauen was ich mir hier noch zulegen werde.

Bewegte Bilder folgen bald in unserem Thailand Vlog!

Für mich ist diese Welt immer wieder faszinierend und ich hoffe noch viele Spots auf der Welt ertauchen zu können. Tipps aus euren Erfahrungen sind willkommen.

Kommentare

Send this to friend