3 min read">

Ciao, Prosciutto, Margherita, ti amo – viel größer ist mein italienisches Vokabular leider nicht, obwohl ich die Sprache als eine der schönsten der Welt erachte. Meriva könnte für mich als Laie also durchaus ein weiteres italienisches Wort sein, es klingt nach Beweglichkeit, ein bisschen nach la Dolce Vita!

Opel hätte für die Lifestyle-Präsentation also keinen bessern Ort wählen können, als Rom, die Hauptstadt Italiens. Ich war zuvor noch nie in Rom, habe die Stadt aber bereits vor einigen Jahren auf meine imaginäre To Do List geschrieben. Mit großer Vorfreude flog ich also in Richtung Italien, genoss unterwegs den Blick auf die Alpen und – wurde überrascht, als der Flieger zur Landung in Rom Fiumicino ansetzte und dabei in einen unglaublichen Regen abtauchte. Dieser Regen sollte auch noch einige Stunden anhalten, in einer italienischen Metropole mit Palmen in der Hoteleinfahrt ein eher ungewohnter Anblick!

Über die Stadt Rom

Um einen wirklich ausführlichen Reisebericht über Rom zu schreiben, war ich nicht lange genug in der Stadt. Eine Stadtrundfahrt mit einem lokalen Führer sowie eine kurze Tour zu Fuß haben mir aber gereicht, um mich in Rom zu verlieben! Man hat das Gefühl, dass die Stadt vor lauter Kultur geradezu zu vibrieren scheint, an jeder Ecke befindet sich ein historisches Gebäude, allen voran natürlich das Kolloseum, der Petersdom sowie die Engelsburg.

Letztere war mein persönliches Rom-Highlight: Die Engelsburg ist sowohl tagsüber als auch im Dunkeln ein derart beeindruckendes Bauwerk, dass sie stets die Blicke auf sich zieht und schon beinahe surreal wirkt. Besonders schön ist es, über die Engelsbrücke auf die Engelsburg zuzulaufen und dann weiter über die Via della Conciliazione bis hin zum Petersdom zu flanieren.

Ich plane auf jeden Fall, bei Gelegenheit noch einmal nach Rom zu fahren und eine Woche dort zu bleiben, um die Stadt ausgiebig zu erkunden und auch Zeit zu finden, mich mit den Menschen zu befassen und meinem Faible für italienische Mode gerecht zu werden. Als Reisezeitraum halte ich den späten Frühling oder Herbst für relativ sinnvoll, in diesem Zeitraum sollte es nicht allzu heiß sein, aber dennoch die perfekten Bedingungen herrschen, um la Dolce Vita uneingeschränkt zu genießen.

Wenn man mitten in Deutschland wohnt, freut man sich doch jedes Mal, das Meer zu sehen und so beschloss auch ich mit einem befreundeten Redakteur, unseren Testfahrten-Tag für einen kleinen Ausflug an die Küste zu nutzen – der Strand fühlte sich Ende Januar ein wenig an, wie ein Club am Morgen danach,  Sand, Sonne und Salzgeruch sorgten aber dennoch für ein befriedigtes Grinsen!

Über das Hotel Gran Meliá Rom

Lage, Ausstattung, Service – das Gran Meliá Rom, in das Opel uns entführte, ließ keine Wünsche offen! Der Petersdom und die Engelsburg waren problemlos zu Fuß zu erreichen, die Zimmer verfügten über eine eigene Kaffeemaschine, edle Clarins-Pflegeprodukte und einen italienischen Spezialitäten-Präsentkorb und auch Frühstück sowie Dinner waren großes Kino!

Die Preise ab 270€ für ein Zimmer würden mich jedoch abschrecken, wäre ich privat und auf eigene Kosten in Rom unterwegs! Wen diese nicht aus der Verfassung bringen, dem kann ich das Gran Meliá nur wärmstens ans Herz legen!

Rom Reise Bericht

Den Ergonomie-Star Opel Meriva beschreibe ich in einem gesonderten Beitrag! In diesem Sinne: Ciao!

Kommentare

Send this to friend