Ich kann mich ja wirklich nicht beschweren, zu selten weit weg zu sein. Aber es ist lange her, dass ich das letzte Mal länger als ein paar Tage weg war, Neuseeland war die längste Reise seit gefühlten Ewigkeiten, und ich kann euch sagen: Es fehlt mir! Es fehlt mir, genau wie das absolut Unbekannte. So absurd (und ja: reiseverwöhnt) es klingt, Kopftuch, Tuk Tuks und Co sind für mich mittlerweile fast so vertraut wie amerikanische Shopping Malls oder europäische Altstadtgassen – und ich habe mal wieder Lust auf etwas ganz anderes.

Jetzt bin ich in der aktuellen Cover gerade auf Bilder aus dem Königreich Bhutan gestoßen – und absolut hin und weg. Über 60 Prozent der Landesfläche sind bewaldet? Umweltschutz als Regierungsziel? Vollständige biologische Landwirtschaft? Nur ein paar Argumente, warum ich mir das Dasein hier ziemlich entspannt vorstelle.

Ein weiterer Grund dafür: Das Bruttonationalglück. Davon habt ihr sicherlich schon gehört: Das Recht auf Glück steht in der Verfassung, das komplette Geschehen im Land wird darauf ausgerichtet, Glück ist wichtiger als Wirtschaft. Gefällt mir gut, die Vorstellung. Ja, es ist vielleicht etwas überzogen, deshalb gleich bindend alkoholfreie Tage einzuführen und den Tabakhandel zu verbieten – uns Westlern geht schließlich die eigene Entscheidungsfreiheit über alles. Aber die hohe Priorität von Glück, da könnten wir uns doch alle mal was abschauen.

Mönche, Frauen im traditionellen Wickelrock, grüne Wunderweiten, dazwischen nur wenige Touristen: Die Einreise in den Bhutan ist nicht ganz einfach, und für all das Glück darf man auch ordentlich hinblättern. Die Reise muss komplett im Voraus organisiert werden, und mit 250 Dollar pro Tag muss man dabei schon rechnen. Dafür ist dann alles inklusive. Klingt absurd? Die Bhutaner wollen verhindern, dass es ihrem Land so ergeht wie Nepal, wo es mittlerweile vor Backpackern nur so wimmelt. Vielleicht ein Weg, die Ruhe und den Glückspegel im Land hoch zu behalten.

War irgendwer von euch schon mal im Bhutan? War es so wunderschön wie ich es mir vorstelle? Und wer sponsert mir jetzt bitteschön den Trip?


Alle Bilder stammen von Shutterstock.com, das Titelbild von Selfiy.

Kommentare

Send this to a friend