Spätestens seit meinem Artikel zu den Overalls von Onepiece dürfte klar sein, das ich auf ziemlich einfache Kleidungsstücke stehe. Ein Griff in den Kleiderschrank, die passenden Schuhe dazu – ready!

Und da die meisten Jumpsuits ohnehin schon Eyecatcher sind, muss auch gar nicht mehr viel mit Accessoires experimentiert werden. Was im Winter geht, geht natürlich auch im Frühling. Mit diesen beiden Traumteilen zum Beispiel. Die meisten Jumpsuits haben einen cleanen Cut und können sowohl cool als auch chic gestylt werden.

Elegant und doch casual mit einem Jumpsuit vom Pariser Label ba&sh

So zu auch der Schwarze von ba&sh aus Paris. Fließendes, lockeres Material trifft auf einen gewagten und doch eleganten Cut. Gepaart mit hohen Riemchen-Sandalen ist das meine Kombination für die kommenden Frühlings-Sausen.

Gegründet wurde ba&sh 2003 von den beiden Designerinnen und Freundinnen Barbara Boccara und Sharon Krief. Die beiden Pariserinnen hatten zum Ziel, die ideale Mode zu entwerfen.

Die Designerinnen Barbara Boccara und Sharon Krief verwenden nur hochwertige und natürliche Materialien wie Seide, Shear Cotton und Kaschmir. Die Mode von ba&sh ist sexy-lässig-romantisch – Mode für trendbewusste Frauen!

Inzwischen ist aus einer Idee ein weltweit bekanntes Label geworden. In Paris gibt es inzwischen sechs Shops und ihre Kollektionen sind weltweit in den wichtigsten Shops zu finden.

Feminin mit einem Jumpsuit mit Bundfalten-Shorts

Etwas femininer und „süßer“ geht es dem Jumpsuit mit fuchsiafarbener Bundfalten-Shorts von Dsquared. Das knappe Teil hat mich erst richtig begeistert als ich es auch an hatte. Manche Teile sehen als „Freisteller“ im Web oder an den Bügeln im Store um Welten anders aus.

Jetzt fehlt mir noch eine Latzhose und dieser heiße Einteiler von T BY ALEXANDER WANG, lässig-sexy in Kombination mit Ankle-Boots und Lederjacke…dann ist die Spring-Garderobe perfekt ;)


Fotos von Mia Bühler Memo Filiz.

Kommentare

Send this to friend