Deutsche (na gut, sagen wir Europäische) Autos sind das Maß aller Dinge. Hier in Amerika beispielsweise fährt jeder, der es sich leisten kann und der etwas auf sich hält ein Fabrikat aus Deutschland, Italien oder Großbritannien und auch in Asien boomen deutsche Fahrzeuge. Doch es ist nicht so, dass andere Kontinente gar nichts zu bieten hätten. Die Amerikaner sind schließlich bekannt für potente Powercars für wenig Geld und auch aus Asien kommen einige automobile Männerträume. Dessen wurde ich mir wieder einmal bewusst, als ich auf der NYIAS war.

Sportwagen made in Japan

Dort standen nämlich auch aus dem Land der aufgehenden Sonne einige Flitzer herum. Neben dem Nissan GT-R, dem japanischen Porschekiller auch zwei Renner, die schon im Stand Rallye-Feeling vermitteln: Der Subaru WRX STI sowie der Mitsubishi Lancer Evolution. Die beiden ähneln sich nicht nur optisch, sondern auch im Prinzip, das hinter den Fahrzeugen steckt. Beide bieten Komfort durch 4 Türen, aber auch Power durch Vierzylinder-Motoren mit Turbo und Allradantrieb für perfektes Handling. Die Leistung der beiden ist mit 300 PS (Subaru) und 295 PS (Mitsubishi) fast gleich, vor allem ist sie aber mehr als ausreichend für ein Fahrzeug dieser Größe. Das Resultat: In unter 6 Sekunden geht es auf 100.

Subaru WRX STI und Mitsubishi Lancer Evo im Vergleich

Bei allen Ähnlichkeiten fängt man dann aber natürlich früher oder später doch an, zu vergleichen. Subaru WRX STI vs. Mitsubishi Lancer Evo? Da gewinnt dann der Subaru, der ein bisschen schneller beschleunigt, generell ein bisschen schneller kann und auch noch knapp 4000€ günstiger ist, in den meisten Disziplinen. In einer sehr wichtigen jedoch nicht: Beim Subaru muss man noch manuell schalten, während der Mitsubishi mit 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe daherkommt!

Meine Meinung zu den beiden Rennern

Wer es sportlich und eher auffällig mag, der kann gerne zu einem der Japan-Renner greifen. Allerdings sind dafür knapp 50.000€ fällig – kein Schnäppchen, wenn man bedenkt, dass bei diesem Preis beispielsweise auch der Mercedes-Benz A45 AMG anfängt, der zwar ein bisschen kleiner ist, aber deutlich mehr Performance bietet. Und da wären wir wieder, wo wir angefangen haben: Bei guten, deutschen Autos!

Kommentare

Send this to a friend