Vor einigen Wochen hatte ich euch schon von meiner Teilnahme an der Wasserwoche mit Gerolsteiner vom 1. bis 7. September aufmerksam gemacht. Nun ist es soweit: Eine Woche lang nur Wasser, kein Kaffee, kein Energy Drink oder sonstige Softgetränke.

Hintergrund der Wasserwoche mit Gerolsteiner ist es bewusst und gesund zu leben. Dabei seid ihr nicht alleine, ihr könnt euch gerne über die verschiedenen social networks mit #projektwasserwoche eure täglichen Erfahrungen mit anderen teilen und euch Motivation von anderen Teilnehmern holen. Am besten schaut ihr ab heute 7 Tage lang täglich auf der Aktionsseite vorbei, dort findet ihr  jeden Tag neue Tipps zur Wasserwoche: wie Ernährungstipps, Tipps für mehr Fitness im Alltag, oder Tipps zu nützlichen Apps.

Jetzt ist es nicht so, dass ich sonst kein Wasser trinken würde – auf meinem Schreibtisch steht eigentlich sowieso immer eine Flasche, die im Winter (oder beim aktuellen Herbst-Feeling auch jetzt schon) durch eine Tasse Tee ergänzt wird. Aber wusstet ihr, das Wasser noch viel mehr kann als den Durst löschen? Hier kommen meine 4 Facts zu meiner Wasserwoche mit Gerolsteiner!

1. Sport & Ausdauer

Beim Sport ist es wichtig immer viel dabei zu trinken, damit der Körper über die nötige Energie verfügt, Wasser ist dabei genau der richtige Energiespender. Denn der Körper verliert bei Sport auch mehr Wasser als normal. Ich gehe regelmäßig Laufen und um dabei auch immer motiviert zu sein, nutze ich die App Runtastic, sie zeichnet auf wie weit und wie lange ich schon Laufe. Es motiviert einfach wenn ich mit jedem Run sehe das ich mich verbessert habe und sehe das meine Ausdauer nach und nach steigt. Da ich mich gerade auf Tough Mudder vorbereite ist die App ein super Trainingsmittel und so kann ich nach und nach meinen Fortschritt begutachten.

2. Ernährung und Wasser

Wenn ich gerade wieder fleißig am Laufen bin, habe ich neben meiner Wasserflasche auch immer Traubenzucker dabei. Mit dem Traubenzucker habe ich somit immer zusätzlich zum Wasser einen kleine Energielieferanten bei mir.
Ein ausgezeichneter Kraftspender vor dem Laufen ist das leckere gelbe Obst, die Banane. Sie gibt einen langanhaltenden Energieschub, mit dem man 1-2 Stunden versorgt ist. Nach dem Laufen gibt es dann abends gerne mal einen Eiweißshake oder leckeren Fisch.

3. Wohlfühlen mit dem richtigen Wasserhaushalt

Neben der richtigen Ernährung ist es mindestens genauso wichtig ausreichend zu trinken. Ausreichend bedeutet täglich 1,5 bis 2 Liter an Wasser zu trinken, denn der Körper verbraucht am Tag auch 2 Liter an Wasser. Übrigens mengenmäßig ist Wasser der wichtigste Bestandteil unseres Körpers und für die Aufrechterhaltung lebensnotwendiger Prozesse unverzichtbar, da macht es ja auch Sinn dieses in ausreichender Menge täglich zu sich zu nehmen. Deshalb ist bei mir immer eine Flasche Wasser griffbereit in der Nähe.

4. Richtiges saunieren und Wasserhaushalt

Ich gehe gerne in die Sauna, denn dort kann ich entspannen und meinen Körper entsäuern. Direkt nach dem Sport sollte man aber nicht sofort in die Sauna, der Puls sollte sich erst einmal wieder beruhigen.  Die Schweißabgabe  greift intensiv in den Wasserhaushalt des Körpers ein. Während dem saunieren sollte man kein Wasser trinken, erst nach dem Saunaband darf wieder getrunken werden. Beim Saunabad verdunstet man 1 bis 1,5 Liter Schweiß und das meiste davon ist Wasser. Am nächsten Tag sollte man auch nicht gleich morgens mit dem Ausdauertraining beginnen, da die Wassertanks des Körpers leer sind, da die ganzen Mineralstoffe beim Saunabad ausgeschwitzt wurden.

Auf der Aktionsseite könnt ihr auch noch was gewinnen bei der Teilnahme an der Wasserwoche mit Gerolsteiner:

– 50x ProVersion für Runtatstic
– 10x Nike Fuel Band mit Wochenvorrat
– 5x rauchfreier LotusGrill mit Wochenvorrat

Also fleißig mitmachen!

Und jetzt: Trinken nicht vergessen! Prost!

Kommentare

Send this to friend