Eine alte Scheune in Bad Gögging, dann ein Café mit 2 Tischen. Und heute ist das Hotel Eisvogel zu einem Vier Sterne Wellnesstempel mitten in der bayerischen Pampa herangewachsen.

Das Hotel ist ein Familienbetrieb in dritter Generation und befindet sich im Hopfenland Hallertau in Niederbayern. Thies und ich sind also im größten zusammenhängende Hopfenanbaugebiet in Deutschland und der Welt gelandet. Es gibt also genug grünes Gold für viele Flaschen Bier. Und nicht nur für Bier – denn der Hopfen kann weit mehr als das.

Schon gewusst? Facts über Hopfen

  • Hopfen gehört zur Familie der Hanfgewächse.
  • Hopfen ist eine Kletterpflanze die sich im Uhrzeigersinn windet.
  • Alkoholfreies Bier ist ein hervorragendes isotonisches Getränk und hilft nach dem Sport, den Flüssigkeits- und Mineralstoffhaushalt wieder aufzufüllen.
  • In vielen alten Bibliotheken dient Hopfen als Schutz vor Feuchtigkeit und Ungeziefer. Dabei werden die Hopfdolden in der Bibliothek ausgelegt, sie regulieren die Luftfeuchtigkeit und halten durch ihre ätherischen Öle Ungeziefer fern.
  • Hopfenspargel lässt sich ernten, doch durch die kurze Saison und die aufwändige Ernte ist der Hopfenspargel eine der teuersten Gemüsesorten in Deutschland.
  • Der maßvolle Konsum von Bier soll sogar gut für die Gesundheit sein: Moderater Bierkonsum stärkt das Immunsystem, schützt das Herz und senkt das Risiko für Diabetes.
  • Und das mit dem Bierbauch ist auch ein Märchen. Bier hat weniger Kalorien als eine Apfelschorle oder ein leckerer Wein. Das einzige Wahre daran: Bier regt den Appetit an! Wo bleibt das Göggele?!

Ganz nach bayrischer Tradition wurden wir herzlich empfangen in unserem Zuhause für’s Wochenende: Der gehobene Landhausstil, die interessanten Angebote rund um Entspannung, Schönheit, Fitness und vor allem der Hopfen lockten uns hierher! Am Freitag Abend ging es also los, mit dem Pressetrip HopfenWell und einem gemütlichen Abendessen.

Kulinarik – lecker und urgemütlich

Gemäß der bayrischen Küchenkunst und Kultur werden heimische Produkte, die zur jeweiligen Jahreszeit passen, verwendet. Während unserer HopfenWell Reise im Bier- und Hopfenland Hallertau erfreute sich natürlich vor allem der Hopfen einer hohen Wertschätzung von den Köchen. Anders, aber: Guad is‘! Wie unser Menü genau aussah verrate ich noch diese Woche auf dem Foodblog Pomme des Garcons.

Wer im Hotel Eisvogel die „Faulenzerpension“ bucht, kann übrigens den lieben langen Tag schön am gesunden Buffet im Bistro schlemmen ohne an die Zeit oder den Geldbeutel zu denken.

Hopfenzupfer-Wettbewerb

So viel Hopfen wie nur möglich in einer vorgegebenen Zeit ernten. Na, wer hat da wohl gewonnen? Nagut, wir geben zu – es hat nur zum zweiten Platz gereicht aber trotz der Griffe zur Kamera während der „Arbeit“ hat es Thies geschafft: Platz zwei für die meist gepflückten Hopfenfrüchte!

Wellness & Entspannung: „Ganz gemach“

Hopfenwelk: Das sind Hopfenöl- und Hopfenseifenschaum-Massagen, Hopfenbäder sowie Hopfencremepackungen. Wir wissen jetzt bestens Bescheid über die gesundheitsfördernde Wirkung von Hopfen! Bad Gögging ist übrigens der einzige Kurort in Bayern, der drei anerkannte Naturheilmittel zu bieten hat: Schwefel, Naturmoor und Thermalwasser. Wir entschieden uns dann aber doch: Für Hopfen!


Im Rahmen der Recherche zum Thema „HopfenWell“ wurden wir an die Donau in den Eisvogel eingeladen. Wir verbreachten dort ein Wochenende und wir können das Haus zwischen den Hopfen für einen Erholungstrip mit Wellness, Radeln oder Spaziergängen an der Donau entlang nur empfehlen! Bis zum 30. September ist Hopfen-Erntezeit und ihr könnt dort in etwa das gleiche erleben wie wir es hier gezeigt haben! Buchen könnt ihr zum Beispiel direkt beim herzlichen Team vom Eisvogel. Zwei Nächte im Doppelzimmer mit der „Faulenzerpension“ kosten etwa 229,00 € p.P.

Kommentare

Send this to friend