Hotels sind ja eigentlich genau das, wofür Las Vegas bekannt ist. Genau genommen besteht die Sin City ja nur aus Hotels, Casinos, einigen Straßen und einem Flughafen. So ist man bei der Hotelsuche einem unglaublichen Überangebot ausgesetzt, zumal die Hotels in Vegas alle relative bezahlbar sind, gerade wenn man sie beispielsweise mit vergleichbaren Unterkünften in New York oder San Francisco vergleicht.

In diesem riesigen Pool aus Unterkünften in Las Vegas habe ich eine gefunden, die mir wahnsinnig gut gefallen hat und die ich unbedingt weiterempfehlen möchte: Das Delano Hotel Las Vegas.

Über das Delano Hotel Las Vegas

Das Delano ist ein Boutique-Hotel, das gerade erst im September 2014 eröffnet wurde und zu den MGM Resorts gehört. Konzept und Einrichtung orientieren sich am Delano Hotel South Beach, das schon seit ein paar Jahren eine Oase der Entspannung ist. Da sich das Delano Las Vegas in direkter Nachbarschaft zum berühmten Mandalay Bay Hotel befindet, ist es diesem von Außen optisch auch nachempfunden: Golden verspiegelte Glasfassaden und ein schnörkellose, zeitlose Architektur. Doch der Grund dafür, dass mir das Delano Hotel Las Vegas so gut gefallen hat, ist der große Unterschied im Inneren: Im Vergleich zu sämtlichen anderen Hotels in Vegas schreit das Delano nämlich nicht, dass man gerade in Las Vegas ist. Vielmehr fühlt man sich einfach gut aufgehoben, schon in dem Moment, in dem man die durchdesignte Lobby betritt. Kein Casino, kein Zigarettenrauch, kein einziger Spielautomat. Stattdessen eine durchdachte eigene Welt inklusive Café, Bar und mehreren Restaurants.

Unser Zimmer im Delano

Mit viel Licht, toller Innenarchitektur und vor allem viel Platz kam unsere King Suite daher. Etwas anderes als eine Suite bekommt man nämlich im Delano nicht, hier wird eben nicht gekleckert. Man betritt zunächst ein Wohnzimmer, das ein eigenes kleines Bad besitzt, bevor man dann in das gemütliche Schlafzimmer kommt, wo sich auch das riesige Badezimmer mit Badewanne befindet. Edle Pflegeprodukte von Malin + Goetz warten darauf, benutzt zu werden und in den flauschigen Bademänteln fühlt man sich, als sei man inmitten eines riesigen Watteballs. Flatscreens in jedem Zimmer bieten Entertainment, wenn man das Zimmer vor lauter Vegas-Kater nicht verlassen will.

Kaum angekommen habe ich erstmal mein iPhone auf das Dock im Schlafzimmer gesteckt und ein paar entspannte Uber-Tunes laufen lassen, dann im großen Hechtsprung auf das riesige, bequeme Bett geworfen und einfach Inne gehalten. Schließlich hatten wir die letzten 3 Wochen im Wohnmobil verbracht, ständig unterwegs und mit einem Wohnraum, den im Delano allein das Badezimmer toppte. Da tat es gut, sich in die weißen Laken fallen zu lassen oder einfach mal eine halbe Stunde lang zu Duschen.

Wagt man doch einen Schritt aus der Suite, so kann man sich entweder cool wie James Bond in einem Sessel in der Lobby fläzen oder den 007-Anzug gegen eine Badehose tauschen und zu den Poolanlagen des Mandalay Bay marschieren, wo unter anderem ein Strömungskanal und eine großes Wellenbad für Abwechslung und Erfrischung sorgen.

Die Restaurants im Hotel

Wie schon erwähnt ist das Delano nicht nur ein stylishes Boutique-Hotel, sondern eine eigene Welt. Zum Lunch fanden wir uns im Della’s Kitchen ein, das sich designmäßig auch in SoHo befinden könnte und Frühstück, Snacks und Lunch bietet. Die gegrillte Hähnchenbrust war ein Traum, vorher gab es noch rauchige Chickenwings, dazu ein Bier und einen gemischten Brotkorb.

Weil Alkohol und Las Vegas zusammengehören wie Maultaschen und Stuttgart testeten wir dann ein paar Stunden später die Hotelbar Franklin’s aus, wo wir uns von der unglaublich lieben Kellnerin durch die verdammt guten Drinks navigieren ließen und einige Zeit in der lauschigen Atmosphäre verbrachten.

Zum Dinner ging es ins oberste Stockwerk des Delano, wo sich das Restaurant Mix befindet, in dem unter anderem erlesene Gerichte von Starkoch Alain Ducasse kredenzt werden. Nach einer Runde Surf & Turf aus Hummersalat als Vorspeise und Steak au Poivre als Hauptgericht ließen wir mit frischen, hausgemachten Donuts und Käsekuchen den Tag ausklingen. Natürlich nicht ohne den passenden Wein, den wir mit Hilfe des charmanten Sommeliers ausgewählt hatten. Beschwipst und satt genossen wir von der Terasse der Mix Lounge aus den Blick über das blinkende und funkelnde Las Vegas.

Mein Fazit zum Delano Hotel Las Vegas

Ich mache es kurz: Ich halte das Delano für die perfekte Hotel-Wahl in Las Vegas, stilvoller und angenehmer kann man in Sin City wohl nicht hausen. Möchte man Las Vegas, mit seinen Shows, Spielhöllen und Clubs zwar kennenlernen, aber doch etwas Abstand zu all dem Wahnsinn wahren, dann ist das Delano perfekt. Atmosphäre, Essen und Design sind so, wie man es auch von Luxushotels an anderen Orten dieser Welt gewohnt ist, man fühlt sich willkommen und zuhause, man fühlt sich wohl im modernen Luxus, der kein Blingbling braucht, sondern durch Geschmack punktet!

Kommentare

Send this to friend