5 min read">

Als die Einladung zur TUI Pressekonferenz zum Sommerprogramm 2015 bei mir eintrudelte kreischte ich sofort und ohne nachzudenken ganz laut: Jaaa! Denn es sollte dieses Mal etwas ganz anderes sein: Eine Flußkreuzfahrt auf dem berühmt berüchtigten Nil von Luxor nach Assuan. In meinen Gedanken sah ich meine Freundin Freedi und mich schon mit XXL Sonnenhüten an Deck eines Luxus-Dampfers räkeln, mit Cocktail in der einen und Fächer mit ägyptischen Hieroglyphen in der anderen Hand. An uns zieht die exotische Natur des am Nil entlang. TUI DJ Andrew spielt den passenden Sound irgendwas zwischen Sade und Zoot Woman. Abends schmeißen wir uns dann in unsere Glam- und Glitzerteilchen, mischen uns unter die Flitterwöchler und lassen es uns bei Kaviar und einem Sundowner gut gehen. Und natürlich sprangen wir in meinen kühnsten Träumen, erhitzt von der ägyptischen Sonne, in den Nil – super erfrischend und klar dieses Wasser.

Okay – soviel zu meinen Träumen. Die nicht ganz so realistisch waren. Denn natürlich recherchieren auch Blogger ausführlich und bis in die Details was eine Nilkreuzfahrt so alles bedeutet. Dass Baden im Nil ausgeschlossen ist, war eine der allerersten Informationen die ich schweren Herzens akzeptieren musste. „Bilharziose-Gefahr“ steht im Reiseführer und nachdem ich in der Apotheke meines Vertrauens gefragt habe was diese mir noch fremde tropische Infektionskrankheit bedeutet nickte ich eifrig auch nach zwei Prosecco auf gar keinen Fall in den Nil zu hopsen – geschweige denn meine Füße im Fluß baumeln zu lassen. Wer mehr über den Erreger der Bilharziose, ein ziemlich mieser  Saugwurm, der sich von menschlichem Blut ernährt, wissen möchte kann hier mal nachlesen.

Zu meiner großen Freude entdeckte ich aber nach dem Betreten unseres schwimmenden Zuhauses-auf-Zeit einen Pool zwischen all den Sonnenliegen auf dem Kunstgrün des Decks. Auch wenn der nur knöchelhohe Wasserpegel nicht wirklich zum sportlichen Bahnen-Schwimmen einlud war das die perfekte Erfrischung um all den Journalisten mal zu zeigen wer da schon vor dem Frühstück schon ans Plantschen denkt ;) Zum Abkühlen eignete sich die kleine, blaue Oase alle Mal!

Der Nilkreuzer MS Iberotel Crown Empress

Bei der „MS Iberotel Crown Empress“ handelt es sich um einen 110 Meter langen Nilkreuzer. Das Schiff verfügt über 128 komfortable Kabinen, diese unterscheiden sich in Einzelkabinen, Doppelkabinen und Suite, die Suite verfügen über einen getrennten Wohn- und Schlafbereich mit einer Fläche von ca. 32 Quadratmeter. Die Kabinen verfügen über die selben Annehmlichkeiten eines Hotelszimmers. Und: Wir hatten den kompletten Nilkreuzer für uns alleine – auch wenn das bedeutete sich Abends nicht unter heiß verliebte Flitterwöchler zu mischen oder auf Anzug-Männer im Schiffs-Casino zu treffen ;)

Wer sich für eine Nilkreuzfahrt auf der „MS Iberotel Crown Empress“ entscheidet sollte die hohen Luxus-Ansprüche ohnehin in Frage stellen. Es gibt nämlich weder Casino, noch Fitnessgeräte oder Wellnessangebote an Deck. Dieses Nilkreuzfahrt-Schiff ist nämlich eher für kurze Aufenthalte geplant – und für Abenteurer und Entdecker. Wir legen an den verschiedensten Häfen an und verlassen auch zum Gourmet-Dinner meistens das Deck.

Das erste Abendessen gab es zum Beispiel am Hatschepsut Tempel. Hier wurde ein gigantisches Arrangement für die Gruppe aufgebaut. Direkt am Fuße des Totentempels. Die Atmosphäre bewegte sich irgendwo zwischen Gänsehaut und Begeisterung. Dass wir ständig von einer bewaffneten Polizei-Kolonne begleitet wurden sorgte besonders am ersten Abend nicht gerade für Entspannung, aber daran hatten wir uns dann irgendwann gewöhnt. Als ich am ersten Morgen die Vorhänge in meiner Kabine aufriss und die Jungs für unsere Sicherheit in einem Boot neben dem Nildampfer sitzen sah wusste ich Bescheid: Hier müssen wir uns zwar keine Sorgen machen, aber leicht bekleidet aus dem Fenster gucken ist auch nicht gerade die beste Idee ;)

Auf unserer Fahrt von Luxor nach Assuan zogen Palmen und Tempel an uns vorbei. Wir erlebten kitschige Sonnenuntergänge, hörten die Rufe und Gesänge der landestypischen Gebete über den Fluss schwappen und schauten uns das Land um den Nil an. Den Tempeln, diesen gigantischen Zeitzeugen widme ich am Wochenende aber einen eigenen Artikel.

5 Tipps für Kreuzfahrt Anfänger

  1.  Beim Dinner nie, (außer die Absichten sind jene…) den Kabinenschlüssel auf dem Tisch liegen lassen. Das ist eine „heimliche“ Einladung und der Gegenüber-Sitzende fühlt sich damit direkt und schmalos eingeladen deine Kabine zu besuchen ;)
  2. Wer Angst vor der lästigen Seekrankheit hat ist auf einer Flusskreuzfahrt bestens aufgehoben, hier wird man so gut wie nie seekrank. Ansonsten helfen Ingwer-Tropfen auf ganz unbedenkliche Weise.
  3. Fettnäpfchen Gepäckservice: Auf Kreuzfahrtschiffen stellt man einfach am Abend vor der Abreise die gepackten Koffer vor die Tür, damit das Schiffspersonal sich um den Transport kümmert. Hier vergessen einige Gäste Kleidung für den Tag der Abreise rauszulegen. Im Schlafanzug zurückreisen könnte ziemlich unangenehm werden.
  4. Fühlst du dich in Abendgarderobe wohler oder in Badeshorts? Das sollte auch in der Wahl des Schiffes berücksichtigt werden.
  5. „Dicke Bäuche auf spindeldürren Beinen“ – haha, die Völlerei ist wohl eine der Sünden die bei jeder Kreuzfahrt an oberster Stelle stehen. Bei uns hielt sich das (zumindest an Deck) in Grenzen. Aber Facts hierzu und anderes Grinse-Wissen aus nächster Hand bekommt ihr auf dieser Seite.

Es war eine unvergessliche Erfahrung die ich hier während der TUI PK machen durfte und schwelge in Erinnerungen. Wenn euch das Lust auf eine Abenteuer-Reise auf dem Nil gemacht hat findet ihr vergleichbare Angebote für Nilkreuzfahrten oder für Hotels in Luxor und Assuan.


Bilder © Mia Bühler, uberding.

Kommentare

Send this to friend