2 min read">

Was vor kaum 20 Jahren noch ein kleines, unbedeutendes Fischerdorf war ist heute der Inbegriff des Ägypten-Urlaubs: Hurghada! Auch wir sollten zum Abschuss unserer Ägyptenreise diesen, in den 90er Jahren noch als „traumhafter Urlaubsort und Taucherparadies am Roten Meer“ gedealten Ort kennenlernen. Mit einem Inlandsflug ging es mit Air Cairo von Assuan nach Hurghada.

Das Ferienparadies welches mit nur zwei Hotels an der Küste begann hat sich wohl ziemlich verändert. Das zarte Pflänzchen ist gewachsen und wir konnten bereits vom Flugzeug aus sehen, dass es sich hier längst um Massentourismus handelt und hier rund 50.000 Ägypter allein vom Tourismus leben. Als wir ankommen wirkt Hurghada wie ausgestoben, was wohl den jüngsten politischen Ereignissen zuzuschreiben ist. Mir tut dieser Anblick schon ein wenig weh – ein älterer Handwerker bemüht sich um unsere Grunst und klopft eifrig an einer Kupfer-Teekanne während wir von unseren Gastgebern Ägyptens verhätschelt werden und wir uns den Bauch mit Lobster vollschlagen. Ob man in diesen Tagen nach Äypten reisen sollte oder nicht kann ich nach dieser kurzen Zeit nicht beurteilen. Wir fühlten uns sicher und klar ist: Das Land ist von uns, also vom Tourismus abhängig.

Das Iberotel Makadi Beach Hotel

Wir kommen für die letzte Nacht unterer Reise im Hotel Iberotel Makadi Beach unter. Das Makadi ist ein 5-Sterne (Landeskategorie) Hotel in der Nähe von Makadi Bay und ca. 35 KM von Hurghada entfernt. Den typischen „Ägypten-Charme“ vermittelt mir das Hotel nicht, aber der Mix aus orientalischer- und moderner Architektur gefällt mir sehr. Das Iberotel Makadi Beach verfügt über 313 Zimmer inklusive 4 Suiten. Jedes Zimmer verfügt zusätzlich über einen Balkon oder Terrasse und bietet einen mehr oder weniger guten W-Lan Empfang an.

In Sachen Sport hat das Hotel einges zu bieten, es verfügt über einen eigenen Fitnessraum, Tennisplatz uvm. was wir aber auf Grund unseres Zeitmangels nicht ausnutzen konnten. Das Hotel bietet einen privater Sandstrand inklusive Sonnenschirme, eine große Süßwasserpoollandschaft mit Wasserfall, separatem Kinderpool und Poolbar
Liegen, Badetücher und Sonnenschirme am Pool.

Auch der Wellness-Bereich mit Sauna und Dampfbad soll sich wirklich lohnen. Was ich aus eigener Erfahrung mit gutem Gewissen loben kann ist das Essen. Yummm, hier bekamen wir das beste Dinner unserer Reise. Es wurde feierlich aufgetischt und alles schmeckte frisch und würzig!

Wer sich ein paar Tage Sonne und Temperaturen um die 29 Grad gönnen möchte ist hier auf jeden Fall gut und derzeit natürlich recht günstig aufgehoben. Auch wenn die Unterwasserwelt hier längst nicht mehr das hergibt was sie früher versprochen hat eignet sich der Strand und das Rote Meer hier zum Schnorcheln.


Bilder © Mia Bühler, uberding. Mitte November wurde ich mit einer kleinen Gruppe aus Bloggern zur großen TUI Pressekonferenz auf den Nil und nach Hurghada eingeladen.

Kommentare

Send this to friend