Bei aller namentlichen Gemeinsamkeit hat dieses Projekt nichts mit ausgefallenen sexuellen Praktiken zu tun. Noch nicht einmal mit einem Fußfetisch, auch wenn auch das nahe läge. Vielmehr ist #50shoesofFlo ein reines Fashion-Projekt, bei dem ich mich von der lieben Sarah von Josie Loves habe inspirieren lassen.

Mit Unmengen an Schuhen kam ich aus New York zurück – schließlich hatte ich dort bei adidas gearbeitet, da ist es ja quasi Pflicht, zum Sneakerhead zu mutieren. Zusammen mit all den Tretern, die fast ein ganzes Jahr lang in Kartons in Deutschland auf mich gewartet haben besitze ich nun eine stolze Sammlung, bei der selbst manche Frau verwundert die Augen rollt. Doch in der Realität sieht es meist so aus, dass man – egal wie viele Schuhe man nun besitzt – am Ende doch immer die selben Favorites trägt, die man an einer Hand abzählen kann. Da ich mein Schuh-Sortiment aber nicht ganz verstauben lassen wollte, beschloss ich mich selbst zu einer Abweichung zu zwingen.

Vor zehn Tagen begann ich damit, jeden Tag ein anderes Paar Schuhe zu tragen. Einmal getragen, verschwinden diese dann für den Rest der Zeit (bis zum 23. Februar) in der Versenkung. Da ich mir selbst nicht so ganz vertraue und Kontrolle eh besser ist, poste ich meine Schuhe jeden Tag auf Instagram, quasi als Beweis für alle. Abgesehen davon könnt ihr euch dort und unter meinem Hashtag #50shoesofFlo natürlich auch reichlich Schuh-Inspiration holen, schließlich werden dort am Ende 50 verschiedene Paar zu sehen sein – vom Sportschuh über den feinen Schnürer bis zum Springerstiefel.

Und weil ich ja nicht nackt durch die Gegend laufe, sondern zu den Schuhen auch immer ein Look gehört, gibt es an den meisten Tagen außerdem ein Foto des gesamten Looks – ebenfalls auf Instagram. Hier die Looks der ersten Phase des #50shoesofFlo Fashion-Projektes. Am Sonntag habe ich es reisebedingt leider nicht geschafft, mein Outfit abzulichten. War bei dem Gammel-Flugzeug-Look aber auch nicht so schlimm.

Kommentare

Send this to a friend