Zu Ostern noch einmal die Piste hinuntersausen? Oder durchs Vinschgauer Tal wandern? Vorbei am höchstgelegenen Weingut Europas? Kannste haben! Und wir haben euch die passende Hotelempfehlung dafür: Das Gerstl im Vinschgau! Das beliebte Wanderhotel wurde umfangreich erneuert und erstrahlt in einem Look, der uns beim Betreten der Wohlfühl-Landschaft einfach umgehauen hat. Modernes Design und warme Materialien.

Wir hatten während unseres Familien-Trips ins Vinschgau nur einen Nachmittag im Gerstl, aber was wir hier „vorkosten“ durften hat uns überzeugt und wir würden sehr gerne auch mal da oben übernachten!

Was euch das Wellnesshotel „Das Gerstl“ bietet:

✓ 17 m Infinity-Pool mit beheiztem Panoramafreibad ins Tal

✓ Romantische Schaukelliegen für Zeit zu Zweit mit heimeligem Feuer

✓ Fitnessraum mit großen Fensterscheiben und Blick auf die Ortlergruppe

✓ Beauty „Sesvenna Spa“ mit Apfelkosmetik und Schafwollbehandlungen (dazu mehr weiter unten!)

✓ SPA Suite – warum nicht mit dem Liebsten eine Suite buchen und richtig verwöhnen lassen?

✓ Hotelshuttle in das Skigebiet Watles (2 km) oder ins Langlaufzentrum Schlinig

Aktiv – fit – vital“ – klingt nach einem guten Mix für ein paar Tage „Hide Away“  auf 1.540 Metern, oder? Für alle die nicht nur in diesem gigantischen Infinity-Pool herumkaspern und sich durchkneten lassen wollen, ist das Gerstl auch ein super Ausgangspunkt zum Wandern, Mountainbiken oder Skifahren.

Unsere Massage Erfahrung im Gerstl

Für meine süße Mama war es das erste Mal, dass sie eine profesionelle Massage bekommen hat. Kaum zu glauben – aber das kann es wirklich noch geben. Eine Massage ist ja auch nicht jedermanns Sache. Um so glücklicher war ich, als ich erlebte, dass die Spa-Damen im Gerstl großen Wert auf eine persönliche und liebevolle Betreuung legten. Da fühlte sich auch Frau Mama wohl und kam mit einem zufriedenen Lächeln und leuchtenden Wangen aus ihrem 50-minütigen Treatment zurück.

Diese Zufriedenheit und ihr Schwärmen im Nachhinein hat mir mal wieder gezeigt, wie wertvoll solche Momente sind – und dass es sich einfach lohnt, diese Qualitätszeit auch mal einem der Herzensmenschen zu gönnen. Thies und ich stehen als kleine Spa-Profis total auf „Signature-Treatments“ – wir wollen die Traditionen, die Essenzen und Kräuter der Umgebung kennenlernen und dieses Mal fiel die Wahl zum Beispiel auf:

Warme Stempelmassage mit Bergkräutern
Der Körper wird mit erhitzten Stempeln aus Essenzen alpiner Kräuter massiert. Die Wärme der Kräuterstempel durchflutet den Körper, Energien beginnen zu fließen, Blockaden lösen sich und Selbstheilungskräfte werden geweckt.

Apfelölmassage

Tiefenwirksame Lockerung von Muskulatur durch warmes Öl des süßen Fuji Apfels mit hohem Gehalt an Hyalyronsäure. Die Behandlung mit frischen Äpfeln spendet der Haut Feuchtigkeit und fördert die Durchblutung.


Beide Massagen fühlten sich unglaublich gut an und hatten dieses „gewisse andere“ was uns bei jeder Massage auf’s Neue überrascht. Unser Tipp: Probiert auch einfach mal etwas anderes aus!

Unsere Massagen dauerten alle 50 Minuten und kosten zwischen 54,00 und 70 €.

Die Südtiroler Vitalpina Hotels

Auch wenn es definitv ein zu kurzer Aufenthalt hier war, konnten wir für wenige Stunden Entspannung und Ruhe im geschmackvoll eingerichteten Ambiente zwischen Tradition und Moderne finden. Das Gerstl gehört zu den Vitalpina Hotels – das ist eine Hotelgruppe, geboren aus den besten Wanderhotels in Südtirol. Neben dem Thema Wandern steht die gesunde Ernährung und Wellness aus heimischen Naturprodukten an der Spitze des Vitalpina Konzepts.

Neben dem AROSEA und dem Lüsnerhof zählt das Gerstl zu unseren „uber-Places“ in Südtirol!

Kommentare

Send this to a friend