Oh mein Gott ich will sie heiraten, diese etwas dickliche, blonde Frau, die einen im neuen Video zur neuen Single „Hello“ mit ihren wunderschönen Augen direkt anschaut und einem sagen möchte, dass sie leidet. Leiden kann so schön sein und es gibt nichts besseres, als montags nach der Arbeit nach Hause zu kommen, die Arbeit für diesen Tag komplett aus dem Kopf zu streichen und sich auf der Couch fletzend die neue Single Hello von Adele in die Ohrmuscheln zu drücken.

Ja, sie ist wieder da, und das mit einem großen Knall. Adele Laurie Blue Adkins, kurz Adele, die nach Amy Winehouse wohl die markanteste Stimme im britischen Musikgeschäft aufweist, ist endlich zurück, mit neuer Single und natürlich auch einem neuen Album. Nach ihrem letzten Album „21“ war es still um sie geworden. Das lag aber nicht an einer „Ich hab grad keinen Bock mehr“-Pause, sondern viel mehr daran, dass die Gute einen Kerl geheiratet hat und ihr erstes Kind zur Welt brachte. Ganz und gar abgeschieden von der Öffentlichkeit.

Ich schaue dieses Video gerade in Dauerschleife und wünsche mir einfach: Mann, warum war ich nicht diese Kameralinse? Ja, ich weiß, ich bin bekloppt, aber umso öfter ich das Video schaue, umso mehr Gänsehaut bekomme ich. Bis zu den Ohren! Kein Scherz, sieht witzig aus, fühlt sich aber ganz toll an, besonders wenn man nach draußen in die Dunkelheit schaut und auf dem Tisch Kerzen und ein frisch gebrühter Pfefferminztee stehen. Ach, so ein Montag kann schon toll sein.

Adele bleibt sich bei ihren Alben immer treu. Der Titel jedes ihrer Alben ist ihr aktuelles Alter, also im Grunde das Alter, in dem sie das Album auf den Markt gebracht hat. Das neue Werk heißt also, oh Wunder, 25, oder für die echten Musikfreaks wie mich ganz klar „Twentyfive“. 11 bedeutungsschwangere Songs enthält das dritte Studioalbum, 11 Songs, die unverkennlich sämtlichen Herzschmerz dieser Erde widerspiegeln, aber es leidet eben Adele, und deshalb leide ich jetzt gerne mal mit.

Zwei Tage nach der Veröffentlichung des „Hello“ Videos weiß man: Das ist definitiv ein Garant für Platz 1 in allen Charts von Norwegen bis nach Australien. 70 Millionen Mal wurde das Video bereits angeschaut und Stars wie Katy Perry hören, Achtung Zitat, „nicht mehr auf zu heulen“. Sam Smith ließ seinen Gefühlen freien Lauf und schrie wie ein kleines Mädchen, wie er selbst über Twitter mitteilte. Okay, ich wills nicht übertreiben, aber:

Jedes einzelne Wort dieses wunderbaren Stückes kann ich jetzt nach 500 Mal hören auswendig – was aber auch nicht schwierig ist, da „Hello“ ziemlich langsam, aber trotzdem sehr eingänglich ist. Besonders die Hookline. Ich weiß, dass Du es nicht liest Adele, aber eins möchte ich dir sagen: Well done and marry me!

Kommentare

Send this to friend