3 min read">

Wir sagen zwar immer wieder falsches Wetter gibt’s nicht (nur die falsche Kleidung), aber Hand auf’s Herz: So einen wirklichen Winter hatten wir in Süddeutschland bisher in dieser Saison nicht. Schneeflocken vor dem Fenster, Knirschen unter den Boots, wohlduftende Saunaaufgüsse und zwischendurch eine Wanderung durch den Tiefschnee oder eine Runde Boarden: DAS ist Winter und nach der teils besinnlichen, teils echt stressigen Weihnachtszeit bot sich für uns die perfekte Zeit genau das zu realisieren! Das Kempinski St. Moritz lud ein um die Seele baumeln zu lassen, den Gaumenfreuden zu frönen, einige tiefe Briesen Bergluft zu schnuppern, uns im SPA wieder richtig aufzuheizen und durchkneten zu lassen oder auch ausgiebig Zeit im Bett mit seinem Lieblingsmenschen zu verbringen.

Worauf warten? Ab in die Berge, wenn sie uns rufen!

Die hellsten Sterne, von denen gleich 5 an der Zahl, begrüßten uns nach einer  ca.4,5 stündigen Fahrt von Stuttgart kommend, direkt nach passieren des Ortsschilds „St. Moritz“. Das Kempinski Grand Hôtel des Bains empfing uns mit wehenden Fahnen, grüßenden Pförtnern und natürlich mit Hotelgästen in UGG Boots und Pelz-Mäntelchen – nun ja, jedem wie es beliebt ;) und beliebte erst mal ein leckeres Glas Schampus in unserer geräumigen Junior-Suite!

Unsere Stimmung war natürlich direkt zum Korken knallen, und so dokumentierten wir den Spaß natürlich lautstark mit den passenden Choreos von Mia und meinem Hotelbett-Kung Fu auf Snapchat (Name: uberding).

Eatding im Kempinski St. Moritz: Sushi, Avocado oder italienisch?

Womit man Mia und mir,  ja immer eine Riesenfreude machen kann, ist Sushi und das sollte es an unserem ersten Abend reichlich geben. Als wären wir nicht ohnehin schon leicht dizzy von den eben verhafteten Gläsern Schampus gewesen, wurde das Treffen mit unseren Gastgebern direkt mit dem Köpfen des Moet Rosé gefeiert! Darauf folgte ein reich gedeckter Tisch mit Maki Rolls, Sashimi und Co. Dass wir unser wohl bestes Sushi aller Zeiten in der Schweiz essen würden hätten wir nicht gedacht ;). 

Natürlich darf auch ein ordentliches Frühstücksbuffet im Kempinski St. Moritz nicht fehlen: Mit mindestens 100 und einer Zutat (so besagt es die Regel um gleich mehrfach als „bestes Frühstück der Schweiz“ ausgezeichnet zu werden) wurden wir natürlich fündig und so satt, dass es erst mal ein Nickerchen auf der Massageliege brauchte um wieder zu Sinnen zu kommen ;). Der SPA Bereich überzeugte uns vor allem durch seine Großzügigkeit in Sachen Platz, Privatsphäre und Auswahl an Saunen!

Aber ihr kennt es selbst: Bergluft und Wellness macht ja bekanntlich hungrig und so war am Abend wieder Platz in den Bäuchen für unser Dinner im Restaurant Enoteca das mediterrane Gourmet Restaurant des Kempinski St. Moritz. Nach der köstlichen Antipasti mit zahlreichen Salami und Schinken Spezialitäten aus der Region, folgten unsere Hauptgänge. Für mich gab’s Pasta und die Gattin wählte das junge Gemüse. Gepaart mit hervorragendem Rotwein und abgerundet mit einem köstlichen Dessertwein gingen wir auch am zweiten Abend vollgefuttert und sehr zufrieden ins Bett.

Kempinski Grand Hôtel des Bains
Via Mezdi 27
7500 St. Moritz, Schweiz

Kommentare

Send this to friend