Campen ist – und war schon immer – eine coole Sache. Es gibt keinen anderen Weg, derart günstig Urlaub zu machen und mal ehrlich: Dieser ganz besondere Charakter eines Outdoor-Trips mit Zelt, Isomatten und Schlafsäcken ist einfach einzigartig. Ganz alleine zu sein mit der Natur, den Sternen, dem Rauschen des Meeres, ja so stellt man sich eine echt Auszeit vom anstrengenden, ständig vernetzten Leben vor. Doch dann die Realität: Die meisten Campingplätze in Europa sind nicht gerade für ihre weitläufige Bauweise bekannt und zwischen lauter anderen Zelten zu wohnen, voneinander abgegrenzt nur durch eine dünne Stoffwand, das ist dann doch nicht so der Gedanke vom Traumurlaub.

Darf man wild campen?

Einfach wild zu campen ist aber leider schwierig geworden – man weiß ja nie so recht, wo das noch erlaubt ist und müsste ohnehin erstmal eine geeignete Stelle finden irgendwo in einer fremden Umgebung. Im weitläufigen Schweden, wo man dank des sogenannten Jedermannsrechtes grundsätzlich überall für eine Nacht ein Zelt aufstellen darf, ist das ganze Thema ziemlich einfach. Doch was, wenn man in den Süden möchte, nach braun gebrannter Haut und lauen Nächten mit kühlem Bier sucht? Dann wird das schon schwieriger, denn in Frankreich darf man grundsätzlich nur auf Privatgrundstücken campen, in Spanien zwar grundsätzlich auf öffentlichem Land, doch ist das dort sehr rar und dann häufig nicht wirklich zum Zelten geeignet.

Sicheres Zelten auf Privatgrundstücken – Gamping sein Dank

Da kommt ein neues Portal uns absolut gelegen: Gamping.com, wo private Leute ihr Land für Camper zur Verfügung stellen können, vom Vorgarten bis hin zum eigenen Waldgrundstück. So findet man unzählige schöne kleine Orte in Europa, hauptsächlich in Frankreich und Spanien, an denen man das Zelt aufschlagen kann, oder sich gleich in ein Zelt legen kann, das bereits dort steht. Denn auch das gibt es auf Gamping.com zu finden, exakt für Backpacking-Trips oder ähnliches. Ein weiterer Vorteil: Weil man sich durch das Portal schon im Voraus um einen sicheren Zeltplatz auf einem Privatgrundstück kümmern kann, hat man auch die Möglichkeit, sicherzustellen, dass man beispielsweise Feuer machen darf, niemanden mit der Lagerfeuermusik stört oder auch Strom und Wi-Fi bekommt – wenn man das denn braucht. Die Preise sind dabei mehr als human und liegen weit unter denen, die man auf Campingplätzen berappen muss und Bewertungen von anderen Campern kann man auch noch zur Rate ziehen.

 

Kommentare

Send this to friend