Spätestens seit einigen Monaten ist Kapstadt als DIE Destination des Jahres in aller Munde. Unser Gastautor Arne hat euch schon von seinen 4 Tagen in Kapstadt erzählt, das Sean Koch Trio hat uns hier seine Geheimtipps für die südafrikanische Metropole verraten – und auch ich war im Februar für 10 Tage in Kapstadt und habe euch meinen absoluten Lieblingstipp wenn es um Essen und eine gute Zeit geht mitgebracht:

Der Neighbourgoods Market in Woodstock, Cape Town

Den Kater wegfuttern auf dem Neighbourgoods Market

Jeden Samstagmorgen werden in der Old Biscuit Mill in Woodstock unzählige Stände aufgebaut, mobile Öfen angeschmissen und Kaffeebohnen geröstet. Tatsächlich hatten wir am Abend vorher in Katjas Geburtstag reingefeiert und waren ein bisschen rammdösig, als wir gegen 10:30 in Woodstock aufschlugen. Eigentlich wird empfohlen, spätestens um 9 da zu sein damit die besten Sachen nicht weg sind, ich hatte den Eindruck dass man auch gegen 12 Uhr noch bestens versorgt wird. Aber jetzt erstmal: Frühstücken, und zwar die volle Ladung!

Was euch auf dem Neighbourgoods Market erwartet

Der Neighbourgoods Market ist mittlerweile eine echte Institution in Sachen Auskatern, Frühstücken und Shoppen: Während in der Halle diverse Speisen von Foodporn-Waffeln bis hin zu Raw Vegan Salads angeboten werden, bieten im Zelt draußen lokale Designer und Schmuckhändler ihre Entwürfe an. Vieles handgemacht, alles super stylish, so wie Kapstadt eben so ist.

Warum man noch hierher kommen sollte

Neben diversen Köstlichkeiten ist der Neighbourgoods Market natürlich auch voll von inspirierenden Persönlichkeiten. Mit dem Kitchen Cowboy oben im Bild führte ich eine angeregte Unterhaltung über rohes Fleisch, mit einer Schuhverkäuferin sprach ich über südafrikanische Mode und ihr DIY-Kleid. Von diesen Locals kann man sich die besten Tipps für das Restaurant am Abend, den coolsten Club oder eine neue In-Bar geben lassen!

Was man unbedingt probieren sollte

Die Feigen-Pizza! Die Flammkuchen! Die Waffeln! Ich habe mich rund und satt gefressen und kann sagen – alles, was ich hier probiert habe, fand ich super. Auch die Naturkosmetik, die hier angeboten wird, kann ich nur empfehlen. Das Beewax Ointment hat mich vor trockenen Lippen auf dem Rückflug bewahrt und mir diesbezüglich auch den Einstieg zurück im deutschen Restwinter gehörig erleichtert!

Lokale Designer, Mode und Schmuck auf dem Neighbourgoods Market

Das ehemalige Industrie-Viertel Woodstock gilt mittlerweile als das Hipster-Paradies Kapstadts, hier passiert viel, Coworking Space reiht sich an Modeatelier reiht sich an Galerie. Das merkt man auch auf dem Markt: Alle Nase lang muss ich stehen bleiben, einen Stoff genauer unter die Lupe nehmen, an einer hausgemachten Tinktur schnüffeln oder abwägen, ob ich wirklich mein restliches Urlaubsbudget in wunderschöne Schmuckstücke stecken will. So viele kreative Menschen stellen hier aus, woran sie unter der Woche in ihren Werkstätten rund um die Old Biscuit Mill arbeiten, und man möchte jedem einzelnen von ihnen am liebsten alles abkaufen, was er mitgebracht hat.

Am Ende ging ich mit einigen Mitbringseln für die Lieben zu Hause, den Zutaten für das Picknick auf dem Signal Hill und einer neu entfachten Liebe für die südafrikanische Protea-Blume nach Hause. Und weiß: Würde ich hier wohnen, wäre der Neighbourgoods Market vermutlich jeden zweiten oder dritten Samstag mein Anlaufpunkt.

Wann man vorbeischauen sollte und wo ihr in Kapstadt hinmüsst

Der Neighbourgoods Market Cape Town hat jeden Samstag, egal bei welchem Wetter, von 9 bis 14 Uhr geöffnet. Ihr findet ihn in der Old Biscuit Mill, 373 Albert Road in Woodstock, Cape Town.

Kommentare

Send this to a friend