Irgendwann letztes Jahr habe ich – besser spät als nie – meine Leidenschaft für Tennis entdeckt. Dass ich nicht unbedingt selbst spielen muss, hat mir ein talentfreier Ausflug in den roten Sand irgendwo bei Stuttgart gezeigt, doch die Matches zu gucken, das hat einfach was. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich vor ziemlich genau einem Jahr in Rom war und plötzlich beim ATP Turnier landete, wo ich Rafa Nadal beim Training zuschauen konnte. Boom, sofort hat mich der athletische Spanier in seinen Bann gezogen und so war ich happy, dass ich ihn beim Mercedes-Benz Cup in Stuttgart wieder spielen (und gewinnen) sehen konnte.

Wie gesagt: Ich bringe noch nicht einmal eine Angabe ordentlich übers Netz, werde mich in Sachen Tennis also wohl nie mit dem guten Rafa vergleichen können. Dank Tommy Hilfiger kann ich mich aber nun zumindest fühlen wie Se­ñor Nadal: Nach einer Underwear Linie (come on, hier werde ich mich NICHT mit dem durchtrainierten Profisportler messen) gibt es nämlich nun die THFLEX Kollektion, die Tommy Hilfiger Tailored auf die Bedürfnisse eines Rafael Nadal anpasst. Will heißen: Dank Stretchtanteil machen die feinen Outfits aus Materialien, die in Italien gefertigt wurden, jede Bewegung mit und auch die Hemden sind flexibel und bügelfrei.

THFLEX im Alltagseinsatz

Ich muss sagen, der Moment, in dem man als Kerl in einen Anzug schlüpft, ist einfach besonders. Ich hatte das letzte Woche beim Fitting im Hilfiger Store: Angekommen war ich in Jeans, Sneakers und Bomberjacke. Alltagsuniform. Als ich dann im blauen Doppelreiher mit Hemd, Krawatte und den feinen Wildleder-Doublemonks aus der Umkleide trat, fühlte ich mich wie ein anderer Mensch. So als würde mir mindestens ein eigenes Unternehmen gehören, als wäre ich der Wolf of Wall Street oder gerade unterwegs zu den Oscars. Was ich sagen will? Einen schönen Anzug zu tragen ändert das gesamte Feeling, mit dem man unterwegs ist.

Ob ich nun zur U-Bahn hetze, Treppen hochrenne, um kurz vor Ladenschluss doch noch schnell etwas zu Essen zu bekommen oder schlicht und einfach über den Schlossplatz flaniere – der THFLEX Anzug hält sein Versprechen der unglaublichen Bequemlichkeit tatsächlich. Sogar der elegante Zweireiher fühlt sich an wie eine zweite Haut, spannt nicht und stört nicht. Und da sind wir auch schon beim Thema: Einen Anzug sollte man einfach mal tragen, auch wenn man eben nicht vorhat, die Wall Street einzunehmen oder sich seinen Fernsehpreis abzuholen. Der richtige Schnitt und das richtige Material machen den Anzug zum perfekten Alltagsbegleiter – und gibt euch dabei eben dieses Gefühl, ein ziemlich nicer Typ zu sein!

Doch nicht nur zu Hause in Stuttgart kann der Anzug seine Qualitäten voll ausspielen, er ist auch für Reisen wie geschaffen. Und so werde ich, wenn ich das nächste mal beruflich in den Flieger steige, auch dazu den neuen Lieblingsanzug tragen – und dann entspannt und knitterfrei am anderen Ende der Welt aussteigen. Warum man auf Reisen einen Anzug tragen sollte? Wir haben da 5 Gründe für euch:

Warum Fliegen im Anzug die bessere Idee ist

  1. Upgrade-Faktor: Es wird immer wieder gemunkelt, dass gut angezogene Leute bessere Chancen auf dieses Business Class Upgrade haben, das wir alle so gerne haben möchten. Klar spielen hier auch einige andere Faktoren eine Rolle aber schaden kann der Anzug ja nicht.
  2. Image-Boost: Wir Deutschen möchten ja nicht für immer dafür bekannt sein, in Funktionsjacken und Sandalen mit Socken andere Länder das Fürchten zu Lehren. Also lasst uns schick sein und das ändern.
  3. Selbstvertrauen: Reisen ist nicht selten mit einer gewissen Hilflosigkeit verbunden. Das richtige Outfit hilft dabei, zumindest nicht so auszusehen, als wäre man lost in Translation.
  4. Flirts über den Wolken: Ist euch schon mal aufgefallen, dass dieser gut aussehende Sitznachbar im Flugzeug in Filmen immer ein Geschäftsmann im Anzug ist? Also, nutzt auch eure Chance auf einen belebenden Flirt im Flieger – der im Schlabber-Trainingsanzug eher unwahrscheinlich ist.
  5. Liebling der Flugbegleiter: Vorausgesetzt, das Verhalten entspricht ebenfalls dem Gentleman-Look, so stehen die Chancen nicht schlecht, everybody’s Darling zu sein. Kann auf einem überfüllten Flug nicht schaden, gerade wenn man eben doch noch mal einen extra Drink braucht.

 

Kommentare

Send this to friend