Kennt ihr das, wenn man mal wieder beim Lieblingsitaliener oder sogar im Restaurant im Urlaub sitzt, die Sonne auf die Kräuter auf dem Tisch oder in den Töpfen überall auf der Terrasse scheint und diese so herrlich zum Duften bringt, dass der Appetit direkt durchdreht? Dann schmeckt das Essen noch besser, fühlt sich das Leben einfach perfekt an. Doch halt: Warum holen wir uns dieses Gefühl eigentlich nicht durch einen Kräutergarten nach Hause? Ein sonniger Balkon mit ausreichend Platz ist vorhanden, Kräuter kann man im Topf kaufen und für die ganz Mutigen sogar gibt’s Saatgut bei IKEA mit einer Anleitung mit dem der grüne Daumen vorprogrammiert ist.

Da ich zwar experimentierfreudig aber auch etwas ungeduldig bin, habe ich mich gleich für beide Varianten entschieden:

Tomate-Basilikum Aufzucht-Set „FRÖER“ von IKEA

Rein in die Schlappen und losgelegt. Denn bis auf ein bisschen Wasser, welches aus der IKEA Gießkanne „BITTERGURKA“ kommt, die sich auch in der Wohnung nicht verstecken muss, ist alles für den nächsten Tomaten-Basilikum Schmaus im Set vorhanden.

Die Mini-Gewächshäuschen sind schnell aufgebaut und jetzt heißt es abwarten und Sprösslinge zählen!

Mein Tipp: Die kleinen Papiertütchen mit dem hübschen Design aufheben ein Schaschlikspieß reinkleben und als kleines Luftloch in das Dach des Minigewächshauses stecken. Die Tomaten wollen ja später nicht mit dem Basilikum verwechselt werden ;-). „FRÖER“ gibt es übrigens in unterschiedlichen Aufzucht-Sets, von Tomate-Basilikum über Koriander, Oregano Thymian bis Paprika/Thymian.

Das kleine 1×1 des Kräuterpflanzens

Jeder hat ja so seine Lieblingskräuter und da mir vor allem die großen Töpfe wie zum Beispiel die verzinkte Serie IKEA Gießkanne „BITTERGURKA“ gefällt, stelle ich mir zunächst die Frage: Welche Kräuter harmonieren überhaupt miteinander? Aus Erfahrung aus unserem letzten Garten habe ich gelernt, dass Melisse den Basilikum und Rosmarin das Wachstum des Basilikums fördert also: Basilikum und Rosmarin geben ein starkes Team ab, zusammen sind sie sogar winterfest! Noch ein paar weitere Infos:

  • Petersilie verträgt sich mit den leckeren Erdbeeren, mit Dill und mit Schnittlauch
  • Ringelblumen vertragen sich sehr gut mit Erdbeeren und verbessern sogar den Boden
  • Salbei fördert besonders gut das Wachstum von Oregano und Bohnenkraut

Die nötigen Dinge wie Töpfe, Blumenerde und eben die Kräuter waren schnell eingekauft, und mit der Erde unter den Händen und der Gießkanne in der Hand hat sich der letzte Samstag auch endlich mal wieder richtig wie ein Samstag angefühlt!

Für alle Kräuterliebhaber, ob deftig oder süß habe ich euch zwei Lieblingsrezepte zusammengestellt:

Rezept für selbstgemachte Kräuterbutter

Zum Grillen gibt es einfach nichts besseres, als deftige Kräuterbutter auf das Steak zu streichen und zuzuschauen, wie diese langsam schmilzt. Und wir wissen alle: Die beste Kräuterbutter ist die, die man aus frischen Zutaten aus dem eigenen Kräutergarten und ohne unerwünschte Zusätze selbst herstellt – ganz nach Geschmack.

Das geht ganz einfach:

  • am besten die Butter nicht schmelzen, sondern nur so weich werden lassen, dass man sie mit dem Schneebesen bearbeiten kann
  • wichtig: zunächst vorsichtig salzen
  • dann Kräuter nach Wahl hinzufügen, möglichst fein gehackt
  • Achtung: sparsam mit dem Knoblauch umgehen
  • die Butter im Kühlschrank wieder härten lassen (hier eignet sich eine Eiswürfelform sehr gut für kleine hübsche Butterstücke)

Rezept Ginger-Beer-Mojito

Erfrischend und auch ohne Alkohol ein echter Lieblings-Drink für die warmen Balkon-Tage: Der Ginger-Beer-Mojito!

Das brauchst du dafür:

  • Pro Glas 2-3 Zeigchen vom frischen Minzstrauch, wir haben die Marokkanische Minze, die hat ein besonders starkes Aroma für Drinks und Tee!
  • 2 oz Lime Juice – oder den frisch gepressten Saft aus je 1 Limette pro Glas
  • halbes Glas Ginger Beer
  • Eiswürfel
  • nach Bedarf brauner Zucker und weißen Rum
  • Für die Deko jeweils eine halbe aufgeschnittene Limette und Heidelbeeren

Die Heidelbeeren waschen und auf Schaschlik-Stäbchen aufstechen. Limettenscheiben schneiden, die restlichen Zutaten in die Gläser geben. Cheers!

Wie es mit mir und „FRÖER“ weitergeht werde ich euch natürlich nicht vorenthalten, ich hoffe ja auf den nächsten Tomaten-Basilikum-Salat aus eigenem Anbau ;) drückt mir die (grünen) Daumen!

Kommentare

Send this to a friend