Als Kind holte ich mit meinem Dad oft meine Mum von der Arbeit ab. Der Weg führte uns am Porsche Werk Stuttgart Zuffenhausen vorbei und jedes mal auf’s Neue leuchteten meine Kinderaugen, wenn sie die in Reihe und Glied geparkten Carreras und Turbos, erblickten. Dass ich Jahrzehnte später die Ehre haben werde, selbst am Steuer eines dieser Traumautos zu sitzen konnte ich mir selbst in meiner kühnsten Kindheitsphantasie nicht ausmalen.

Wenn Kindheitsträume wahr werden

Vor einigen Monaten saß ich erstmals selbst an einem Porsche-Steuer. Im Macan GTS ging es zu unserem Charter Flug Richtung Lappland, wo wir uns auf Eis und Schnee bei der Porsche Driving Experience mit den 911ern austoben durften. Wie begeistert ich bereits von dieser Fahrt war, ließ sich nicht verbergen und so bekam ich zur meiner Freunde eine Einladung zum Porsche Adventure Drive 2016 in Kambodscha um die Porsche SUVs noch besser kennen lernen zu dürfen.

Gegensätze ziehen sich an – festgehalten mit der CASIO EXILIM EX-FR100

Schon bei der Einladung zum Porsche Adventure Drive Kambodscha war mir klar, dass uns mit dem Cayenne und Macan ein Abenteuer der besonderen Art bevorstehen wird, welches es zweifelsohne festzuhalten galt. Im Gepäck meine neue CASIO EXILIM EX-FR100, ganz nach dem Motto „Raus ins Abenteuer„. Ich hatte in der Vergangenheit schon so einige Action Cams ausprobiert, war aber häufig mit der Bildqualität und der Handhabung für actionreiche Bedürfnisse nicht sonderlich zufrieden. Das sollte sich mit dieser Cam grundlegend ändern. Neben der selbsterklärenden Bedienung erfreute mich besonders das kompakte Format und die Erfahrung mit meiner ersten „detachable Camera“ besonders. Die Linse und der Touchscreen-Controller lassen sich easy voneinander trennen. Das erleichterte mir vor allem das Filmen aus dem Fahrzeuginneren mit der auch ausserhalb des Fahrzeugs angebrachten Kamera:

Off-Road Performance mit jeder Menge Sportwagen Feeling

Mia darf meine Schwärmerei auf den Straßen oft genießen: Der Porsche Macan steht auf meiner Wunschliste ganz weit oben! Die Motorisierung reicht von 252-400 Pferdestärken. Auch im Stadtverkehr macht das kleinere Porsche SUV durch seine überschaubare Größe eine sehr gute Figur. Sein großer Bruder, der Porsche Cayenne, mit einer Motorisierung von 245-470 Pferdestärken, steht dem Macan in Fahrspaß in nichts nach. Beide verfügen über 3 Off-Road Driving Modes und über einen sehr praktischen und geräumigen Innenraum. Fahrten durch Off-Road Terrain meistern beiden Porsche SUVs spielerisch und der Fahrspaß kommt hier absolut nicht zu kurz. Aber das beweisen euch auch diese Bilder:

Schon gewusst? Ein Relikt aus alten Zeiten:

Ein SUV Detail, welches mir besonders gefallen hat und die Sportwagen DNA nochmals unterstreicht, ist das Zündschloss auf der linken Seite des Lenkrads, als Überbleibsel aus vergangenen Tagen des Rennsport. Beim 24 Stunden Rennen von Le Mans rannten die Fahrer damals zum Start über die Fahrbahn, hechteten in ihrer Fahrzeuge und Zünden diese quasi im Flug. Damit man hier nicht gleich beim Start Zeit vergeudet, baute Porsche den Startknopf auf die linke Seite des Lenkrads. Der riskante Le Mans Start wurde jedoch 1969 abgeschafft, nachdem es zu einem tragischen Unfall kam, der mitunter tödlich endete, da sich die Le Mans Fahrer aufgrund des Zeitersparnis beim Start oftmals nicht anschnallten.

Auf den Spuren von Lara Croft

Kamboscha, auch als „Königreich der Wunder“ bezeichnet, ist einigen durch die Szenen aus Tomb Raider in den Tempeln von Angkor Wat bekannt, in denen sich die Natur pflanzenüberwuchert die uralten Tempel zurück erobert. So markant wie dieser Anblick, so typisch spiegelt sich auch die DNA von Porsche in den SUVs Macan und Cayenne wieder.

Das Königreich der Wunder: Eine Reisziel für die Bucketlist

Wer auf der Suche nach Abenteuern und atemberaubenden Kulissen ist, der sollte sich Kambodscha als Reiseziel vormerken. Ich bin schwer begeistert von Kultur, Menschen und Landschaft. Auch wenn die Kluft zwischen Arm und Reich bei einem durchschnittlichen Monatsverdienst mit 30,-$ riesig ist, bekommt man von allen Seiten ein freundliches Lächeln. Der wohl beste Beweis, dass Geld allein nicht glücklich macht.

Kommentare

Send this to friend