Wenn Männer von „oben ohne“ träumen, dann kann das Objekt der Begierde auch gerne mal Formen Abseits der Cola Bottle haben. Gerne spielt die Werbung mit dem Klischee, was bei Männern wirklich an erster Stelle kommt. Auto oder Frau? Die Industrie macht es uns da ja aber auch manchmal wirklich schwer. Da tauchen in unseren Träumen doch gerne mal PS starke Sportwägen, Off-Road taugliche SUVs, oder die oben ohne Cabriolets auf. Mit dem Range Rover Evoque Convertible bringt Land Rover jetzt ein Fahrzeug auf den Mark, welches einen sportlichen SUV mit einem Cabriolet vereint. Sozusagen ein echter Troublemaker! Da wird sich meine Frau Mia sicherlich riesig freuen. ;)

Das zweite Auto gibt’s quasi umsonst dazu

Eine kleine Schwäche für Cabriolets hatte ich bereits in der Vergangenheit, so beherbergte mein spärlicher Fuhrpark eines für ein ganzes Jahrzehnt. Mit zunehmenden Alter und Familienplanung im Nacken schwenkte der Fokus dann bei der letzten Anschaffung Richtung stadttauglichem SUV. Mit dem Range Rover Evoque Convertible, trifft Land Rover konzeptionell bei mir somit voll ins Schwarze. Fühlt sich doch glatt so an, also würde man hier zwei Fahrzeuge zum Preis von einem bekommen. I like!

Dann zieh‘ mal blank und zeig her was du hast!

Zu meiner Freude kam ich kürzlich in den Genuss das erst ab Anfang Juli 2016 erhältliche schmucke Ding durch den Schwarzwald zu reiten. Mit reichlich Lederausstattung im Fahrzeuginneren, wirkt das gesamte Intereur sehr hochwertig. Besonders freute mich als Blogger die Hotspot Funktion, die es ermöglicht bis zu 8 Devices gleichzeitig zu koppeln. Der große Touchscreen des Infotainment Systems verfügt über eine sehr nutzerfreundliche Bedienung. Also zeig her was die 380Watt Anlage von Meridian zu bieten hat. Sound? Nice! Also, lass die Hülle fallen und ab auf die Straße.

Eine Ritt durch den Schwarzwald

Nachdem ich mich mit den auf den ersten Blick ersichtlichen Highlights angefreundet hab, sollten sich die Pferdestärken auf kurvigen Schwarzwald Terrain beweisen. Der 2,0 L-Diesel mit 180PS hat ausreichend Power für reichlich Fahrspaß. Weiter erhältliche Motorisierungen sind der 240 PS Benziner, sowie der kleinere 2,0 L-Diesel mit 150 PS. Beim kleinen Regenschauer unterwegs erwies sich das vollautomatische Stoffverdeck, welches sich bei Fahrten von bis zu 48 km/h, innerhalb von 18 Sekunden schließen ließ, als äußerst nützlich. Auffallend war hier der Fahrzeughimmel, der einem bei geschlossenem Verdeck vergessen lässt, dass es sich hier um ein Cabriolet handelt. Mit einem Kofferraumvolumen von 240 L ist neben Fahrspaß auch für reichlich Praktikabilität gesorgt. Den ganzen Spaß gibt’s dann ab 51.200 €.

Kommentare

Send this to a friend