Was ich in den vergangenen Jahren manchmal auf die sanfte und einige Male auf die härtere Tour lernen musste? Man muss sein eigenes Glück schmieden,“ nur so geht es. Auf andere Menschen darf man sich natürlich verlassen, aber man sollte ihnen niemals die Last anhängen, dass man sie für das eigene Glück verantwortlich macht. Und ganz ehrlich: wer sich selbst nicht zufrieden machen kann, bei dem können auch die anderen nur scheitern.

Teil dieses persönlichen Glücksplans sind für mich seither kleine Fluchten aus dem Alltag geworden, bei denen ich den Wecker bewusst ausstelle und versuche nur darauf zu hören, worauf mein Körper wirklich Lust hat. So laden sich meine Akkus dann langsam, aber sicher wieder auf und mein Wohlfühlbarometer wandert nach oben. Die letzte kleine Auszeit habe ich mir in Südtirol im Hotel Schwarzschmied gegönnt und ihr seht schon, hier liegt die Sache mit dem „schmieden“ quasi schon im Namen. Ob ich mir hier tatsächlich ein bisschen Glück schmieden konnte?

Perfekt für Auszeiten: Wohlfühlgarant Südtirol

Wer meinen Reisen schon eine Weile folgt, weiß, dass das nicht mein erster Besuch in Südtirol war. Tatsächlich ist die Region so etwas wie mein Garant für klitzekleine Auszeiten geworden, mein sicherer Hafen, wenn ich den Kopf mal wieder frei kriegen muss, aber nicht so viel Zeit habe. Dieses Mal steuerten wir also Lana in Italien an, das nur etwa 20 Minuten Autofahrt von Meran entfernt ist. Von Stuttgart aus perfekt zu erreichen und dann doch so eine gute Abwechslung zum Kessel. Natur pur, Berge, Sonnenschein. Das Hotel Schwarzschmied ist quasi umringt von malerischen Obstbäumen und Reben und so konnte ich schon beim Aussteigen aus dem Auto nicht anders, als richtig tief durchzuatmen, kurz die Augen zu schließen und mich auf mein Wochenende zu freuen.

Entspannen im Lebenskunst-Hotel Schwarzschmied

Wer sich Lebenskunst in den Namen schreibt, weckt natürlich Erwartungen. Das familiengeführte Hotel Schwarzschmied hat sich zum Ziel gesetzt seinen Gästen die perfekte Auszeit zu ermöglichen. Deshalb steht in Lana alles im Zeichen von Genuss für Körper und Seele. Von der ausgeglichenen Lebensart der Südtirolern kann man sich hier eine Scheibe abschneiden und sich durch Meditation, Yoga-Retreats, Bewegung an der frischen Bergluft, Ruhe und leckerem Slow-Food wieder auf sich selbst besinnen. Wir haben dieses Mal mit nur einem vollen Tag im Hotel Schwarzschmied aber wirklich bloß entspannt und es uns schmecken lassen. Jede weitere Aktivität hätte in der kurzen Auszeit dann ja doch wieder Terminplanung bedeutet und genau die gilt es manchmal ja zu vermeiden.

Slow-Food im „La Fucina“

Regionale Lebensmittel und lokale Gerichte kommen im hoteleigenen Restaurant „La Fucina“ tagtäglich frisch auf den Tisch. In der ehemaligen Schmiede (Fucina) nimmt man dazu ganz entspannt an simplen Holztischen Platz und darf dann dafür umso raffiniertere Gerichte genießen, deren Stars saisonale und regionale Produkte sind und die richtig leckere hausgemachte Pasta wohlgemerkt. Auf Wunsch gibt es zum Frühstück und Dinner übrigens auch vegetarische, vegane oder auch laktose- und gluten-freie Gerichte. Gemüse, Obst und Kräuter kommen übrigens aus dem eigenen Schwarzbauergarten. Aus dem Garten auf den Tisch – frischer geht es eigentlich fast nicht mehr und so schlemmten wir auch was das Zeug hielt ganz ohne Reue.

Mission Glück schmieden im Hotel Schwarzschmied

Wer mich kennt, wird es kaum glauben, aber ich habe es im Hotel Schwarzschmied tatsächlich mal wieder geschafft ein Buch zu lesen. Die neuen, luftigen Zimmer verleiten zum entspannten Lümmeln, aber auch die Liegen am Indoor-und Outdoor-Pool funktionieren ganz hervorragend beim Nichtstun. Natürlich gibt es auch eine Sauna und wem es dann noch nach Action ist, kann an einer der drei geführten Wanderungen pro Woche im Umland teilnehmen. Das Hotel Schwarzschmied steht nämlich nicht nur für Lebenskunst, sondern st auch ein Vitalpina Wanderhotel. Für mich hat die Auszeit hier funktioniert. Wer mal wieder dringend raus muss, findet hier gerade von Stuttgart aus eine kleine Oase zum Runterkommen – für sich allein, zu zweit oder mit Freunden – denn denkt dran: schmieden müsst ihr euer Glück selbst!

Kommentare

Send this to a friend