_XtN2rlbNvo
2 min read">

Coole Sache ey, ich sags euch: Nachdem ich Mias #IZDDW Livestreams letztes Jahr immer gespannt aus Stuttgart verfolgt habe und begeistert davon war, was sie mit diversen Travel-Buddies in verschiedenen Städten erlebte, durfte ich dieses Mal selbst bei einem Stop dabei sein – wenn auch mit anderem Konzept. Live waren wir nämlich nicht in London unterwegs, dafür aber gleich zwei Tage, in denen wir die Start Up Szene der englischen Hauptstadt entdecken durften. Mit Filmteam besuchten wir verschiedenste Unternehmen, die ihren Beitrag zur Zukunft leisten – das Ergebnis in Bewegtbild könnt ihr dann immer Stück für Stück sehen, wenn Thies, der dieses Jahr die Livestreams hostet, aus verschiedenen Metropolen online geht. Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen!

Die Zukunft wird besser!

Da waren sich die verschiedenen Startup-Gründer, die wir in London kennengelernt haben, einig. Ob sie nun unser Wohlbefinden verbessern, einen bestimmten Aspekt unseres Alltags optimieren oder die allgemeine Zukunft von Großstädten wie London beeinflussen – sie alle haben mit einem konkreten Alltagsproblem angefangen und dann teilweise jahrelang daran getüftelt, eine geeignete Lösung zu finden. Wie genau die Ideen so aussehen, seht ihr dann über mehrere Episoden im Livestream, ich kann euch aber versprechen, dass ihr die ein oder andere Innovation bestaunen werden könnt.

Wir haben auf jeden Fall gelernt: London ist weit mehr als die altbekannte Musik- und Fashionszene. Die ist kreativ und beeindruckend, keine Frage. Aber was in den kleinen Büros und Creative Labs in Shoreditch, Southwark und Co. so stattfindet, ist ebenfalls ein Grund, warum Londons Zukunft auch weiterhin rosig aussieht. Voll von Erinnerungen an gute Gespräche, ein tolles Team, Fish and Chips und erstaunlich gutes Pale Ale machten wir uns nach knapp 48 Stunden in London auf die Rückreise und ich bin mir sicher: Bei Zukünftigen Reisen werde ich die englische Hauptstadt mit anderen Augen sehen.

Kommentare

Send this to friend