j7NEMgyhuOs

Weiter dreht sich die Wahrsagekugel! Wir schauen weiter in die Zukunft – und werfen mit #IZDDW nach dem Livestream aus Dublin einen Blick nach Lissabon! Kurz nachdem die Portugiesen endlich ihren wohlverdienten Titel erhalten haben berichten wir euch von unserem vorwärtsgewandten Tag in der wunderschönen Metropole. Begleitet hat uns dabei diesmal Mister Santos a.k.a. Ju von den Massiven Tönen! Unser alter Büro-Nachbar und Freund aus Stuttgart lebt heute mit seiner Familie in seiner Heimat Lissabon und ist für uns damit der perfekte Travel Buddy!

Ich zeig dir die Welt von morgen… in Lissabon!

Ich habe euch hier schon erzählt, dass es bei IZDDW diesmal nicht nur um das Erkunden der schönsten europäischen Städte geht – sondern auch darum, euch mitzunehmen auf eine Reise in die Zukunft. Wie könnte das Lissabon von heute in ein paar Jahren aussehen? Und was machen einige Innovationen und die Köpfe dahinter heute schon für ein „besseres morgen“?

Neben den Live-Stops in Amsterdam, Madrid und Dublin haben wir in Kopenhagen, London und Lissabon spannendes On-Tape Material gesammelt, das wir in Übergangspassagen wie Taxi-Fahrten & Co während der Live-Streams in HD über das öffentliche 4G / LTE Netzwerk einspielen. Und was haben wir dabei in Lissabon erlebt?

Meine Lissabon Highlights

  • Die Geschichte der Stadt!
    Denn natürlich ist die Zukunft einer Stadt besonders spannend, wenn man auch ihre Vergangenheit kennt – und so haben wir es genossen, die alte Straßenbahn zu bewundern, die Fischer, die bis heute den besten Fisch auf den Teller zaubern zu beobachten und die leckeren Pasteis de Nata, das traditionelle Süßgebäck der Portugiesen, zu kosten. Wings are nice, but roots are irreplacable!
  • Fab Lab
    Das Fab Lab ist ein Labor für Kreative, das für eine Demokratisierung technologischer Erfindungen sorgen will: Privatpersonen wie wir sollen leicht Zugang zu Produktionsmitteln und Industrieverfahren haben um Einzelstücke zu fertigen – zum Beispiel mit 3D-Druckern und Laser-Cuttern.

    So ähnlich wie bei Open Source Software – nur, dass wir hier von Hardware sprechen! Hardware, die eigentlich ziemlich teuer und für den Ottonormalverbraucher absolut nicht zugänglich ist. Ziemlich spannend, fand ich schon, als ich dieses Video dazu sah, noch spannender wird es natürlich, wenn man selbst erstmal im Fab Lab steht! Dass  sich dadurch die Lebensqualität der Menschen und langfristig auch der Bildungsgrad und die -motivation erhöhen ist selbstverständlich. Wir haben vor Ort unseren IZDDW Hashtag mit dem Laser Cutter als Miniatur herstellen können!

  • Muzzley App
    Ist euch das Thema „Connected Home“ schon ein Begriff? Erst diese Woche habe ich aus meinem Zuhause darüber berichtet. Dabei geht es nicht nur um das Thema Sicherheit auf Reisen, das wir hier schon angeschnitten haben, sondern natürlich auch um das Wohnen in der Zukunft. Die Muzzley App will alle Smart Devices verknüpfen und sie auf die individuellen Bedürfnisse der Nutzer einstellen. „No wires, no hubs, no fuss. Just your smartphone and the devices you love“, heißt es da, und in meinem Bauch wird es ganz warm. 

    Die Entwickler der App finden, dass sich unser Zuhause an unseren Lifestyle anpassen sollte, nicht andersherum – und damit haben sie absolut recht! Wir haben zuletzt beim Einzug in unsere neue Wohnung gemerkt, dass wir ganz andere Anforderungen an die wunderschönen vier Wände hatten als die vorherigen Bewohner – und so sollten auch unsere Smart Devices unseren Gewohnheiten und Routinen angepasst werden. Wenn wir zum Beispiel auf dem Weg vom Flughafen nach Hause sind ist es im Winter toll, wenn Muzzley dafür sorgt dass die Heizung hochgedreht wird – kommen wir später heim als geplant ist es toll, wenn ein warmes Licht auf uns wartet und potenzielle Einbrecher abschreckt!Dazu gibt es auch noch einige coole Features und Einstellungen: Ruft beispielsweise der Liebste an, werden die Lichter rot oder strahlen in einer anderen Farbe – cool für mich, die ich doch so ungern ans Telefon gehe und es ohnehin meist auf lautlos habe!

  • Eye Speak
    Meiner Meinung nach das absolute Highlight in Lissabon erwartete uns bei EyeSpeak! Das Kommunikationssystem hilft in Form einer Augmented Reality Brille mit virtuellem Keyboard und modernster Eyetracking Technologie Menschen mit Behinderungen oder Einschränkungen dabei, wieder sprechen und unkompliziert mit ihren Mitmenschen kommunizieren zu können. Ein echt sinniger Fortschritt, der in der Zukunft vielen Menschen ein Stück Selbständigkeit und Lebensqualität zurückgeben könnte!

Ein aufregender Tag war das, der für mich mit vollem Kopf und schwirrenden Gedanken im Bett des Brown’s Central endete. Wie wird es weitergehen? Welche dieser Zukunftsvisionen wird in ein paar Jahren zu unserem Alltag gehören? Ich bin gespannt und bedanke mich an dieser Stelle bei meiner charmanten Begleitung und all den engagierten Menschen, die wir in Lissabon treffen durften!

Kommentare

Send this to friend