Manche Dinge kommen unerwartet. Als wir im Februar auf den Bahamas waren, fuhren wir eines Morgens von unserem Hotel in Nassau zum Flughafen, um von dort auf die Abaco Islands weiterzufliegen (Swimming Pigs calling). Tja, und dann wurde unser Flug annulliert. Statt um 11 Uhr sollte es nun um 17 Uhr weitergehen und wir hingen kurz in der Luft, was die Tagesplanung anging. Einen guten Einfall der Reiseleitung und eine kurze Taxifahrt später war dieses Problem dann aus der Welt: Wir saßen auf der Terrasse des ‚The Island House‘, genossen Lunch und kühle Drinks und das Leben allgemein. Den Laptop vor uns, die Füße in der Sonne und die Ruhe um uns – der perfekte Mittag schaut in etwa so aus.

Design vom Feinsten – The Island House hat Style

Schon als wir in die breite Auffahrt zum Hotel fuhren, merkten wir: Hier ist alles durchdacht in Sachen Design. Und als wir dann die Lobby betraten, war es um uns geschehen. Man hätte meinen können, ein bahamaischer Strudel hätte uns direkt in einen Interior-Tumblr eingesaugt. Perfekte Kontraste bestimmten das Bild – aus hell und dunkel, aus Holz und anderen Materialien, aus modern und klassisch. Egal, welchen Raum man betrat, alles wirkte perfekt. Man hätte am liebsten am großen Konferenztisch gearbeitet, in der Sofa-Ecke mit Freunden und Drinks das Leben besprochen oder im Bistro-Bereich dem Körper etwas gutes getan – alles gleichzeitig.

Was wir vom Design des The Island House lernen

Zum einen zeigt uns das Design des The Island House, dass gutes Design nicht an Orte gebunden ist. Das Interior besitzt europäische Einflüsse, in der Lobby skandinavisch, im Bistro französisch. Draußen wird der gute, schlichte Geschmack beibehalten aber dennoch etwas an die Tatsache angepasst, dass man sich hier auf den Bahamas befindet. Dabei ist Trumpf, dass nichts überladen wirkt. Ein auffälliger Fußboden wird durch schlichte Wände und einfaches Mobiliar entschärft, eine klare Farb- und Formsprache sorgt für einen konsistenten Look.

Natürlich sind unsere Wohnungen keine Boutique Hotels auf den Bahamas. Aber um was es hier vielmehr geht: Wenn das Gesamtkonzept stimmt, dann wirkt ein Ort einfach. Und so wie wir uns im Handumdrehen in das ‚The Island House‘ verguckt haben, so kann das eben auch bei jeder Wohnung, jedem Zimmer sein – man kann sich Raum zum Wohlfühlen schaffen. Dazu ist es wichtig, auf unnötigen Schnickschnack zu verzichten und sich aufs Wesentliche zu konzentrieren.


Kommentare

Send this to friend