In Kindheitstagen war ich ein richtiger Outdoor-Rabauke. Aufgewachsen in der Kleinstadt ging es die Bäume natürlich hoch und runter und nicht nur einmal plumpste ich in den Bach und musste mit verdreckten Klamotten der Frau Mama wieder mal im Hundeblick gestehen welches, wortwörtliche „Schlam(m)assel“ mir dieses Mal passiert ist. Auch mit Papa ging es zum Angler See. Das Fernglas wurde geschärft, der Camping-Sessel aufgestellt und zum Snacken gab es standesgemäß eine Dose Mais – die ja eigentlich für die Fische gedacht war ;) …trotzdem, seither haben Maisdosen für mich eine besondere Bedeutung, sie sind ein fester Bestandteil einer Outdoor-Kindheitserinnerung und immer Vorrätig bei uns Zuhause.

Im Vergleich zu damals hat sich heute natürlich einiges in meiner kleinen Welt geändert: Statt Regenjacke trage ich lieber einen flauschigen Bademantel. Statt in den Schlafsack steige ich lieber in ein großes, gemütliches Bett.

Trotzdem überkommt mich vor allem am Wochenende in der letzten Zeit oft der Drang nach Draußen. Nach Outdoor-Abenteuer wie wir es in Irland im VW Bulli hatten, nach Festival-Feelings, nach Bergluft, Nebel oder einfach nach einer Mittagspause in der Natur. Während ich mich „früher“ in meiner Freizeit gerne im Fitnessstudio ausgepowert habe, um den Kopf frei zu kriegen, merke ich wie die paar Extra-Kilos während der Schwangerschaft mich bei langen Aktivitäten mittlerweile anstrengen. Als Alternative verlege ich mit der Office Crew die Mittagspause einfach in die Natur und gönne mir so eine entspannte Outdoor-Action. Mein Lieblingsspot in Stuttgart ist dafür der Bärensee. Schlendern am Wasser, Spaziergänge durch den Wald, ein Halt am Bärenschlössle und Picknicken auf der Wiese – das ist mein perfektes, kleines Outdoor-Getaway!

Schlemmen auf der Decke: Picknick Rezepte

Die Frage ist dann bloß, was wir am besten in den Picknick-Korb packen. Die schnellste Lösung in der Vergangenheit waren zugegebenermaßen ein paar abgepackte Snacks aus dem Supermarkt, die wir auf dem Weg noch schnell in den Kofferraum werfen konnten. Praktisch war das, gesund leider weniger. Für unseren letzten Outdoor-Ausflug wollte ich deshalb unbedingt etwas Frisches vorbereiten, das trotzdem nicht zu viel Vorbereitung braucht. Schließlich will ich nicht erst stundenlang in der Küche stehen müssen, bevor wir endlich aufbrechen können. Ich habe deshalb zwei unkomplizierte Rezepte fürs nächste Picknick kreiert, die ab jetzt immer auf der Decke neben uns Platz nehmen dürfen!

Vom französischen Hersteller Bonduelle sind wir dazu mit einer kunterbunten Gemüse-und Salatauswahl ausgerüstet worden, die ich schnurstracks in eine vegetarische Quiche und einen Super-Salat mit Hülsenfrüchten verwandelt habe. So einfach geht’s:

Vegetarische Quiche aus Goldmais ® mit Chilli und Garten Bohnen

Die Quiche backe ich natürlich schon zu Hause. Ihr könnt sie dann entweder noch warm verpacken oder sie schon am Vorabend vorbereiten und zum Picknick kalt genießen.

Für den Teig braucht ihr:

  • 100 g Weizenmehl
  • 75 g Dinkelmehl
  • 1 Ei
  • 100 g Butter
  • 125 g Magerquark

Alle Zutaten verkneten und für 30 Minuten kalt ruhen lassen.

Für die Füllung:

  • 1 Dose Bonduelle Goldmais ® mit Chili (425 ml)
  • 1 Dose Bonduelle Garten Bohnen (425 ml)
  • Bund Schnittlauch
  • 3 Eier
  • Knoblauch
  • Öl
  • 125 g Magerquark
  • Salz & Pfeffer

So geht’s:
Ich schwenke das Gemüse gerne kurz in einer Pfanne mit Knoblauch für den Geschmack. Der Schnittlauch wird in Röllchen geschnitten und mit dem Joghurt und den Eiern verrührt. Das Gemüse untermischen und nach Belieben würzen. Dann den Teig in einer Springform ausrollen, die Gemüsemasse darauf verteilen und bei 200 Grad für 40-50 Minuten im Ofen packen.

Super-Salat mit Kidneybohnen, Kichererbsen, Goldmais® und Hülsenfrüchten

Fehlalarm wer glaubt, dass man von Gemüse allein nicht satt werden kann. Gerade Hülsenfrüchte wie Bohnen sind sehr sättigend und haben einen hohen Eiweißgehalt. Perfekt also, um in einem Salat unterzukommen. Das Gute daran? Bis auf das Dressing und ein wenig Schnippelei muss Zuhause nichts wirklich vorbereitet werden!

Für den Salat braucht ihr:

  • 1 Dose Bonduelle Kichererbsen (425 ml)
  • 1 Dose Bonduelle Kidney Bohnen (425 ml)
  • 1 Dose Bonduelle Goldmais® (425 ml)
  • 1 Portion Bonduelle Salatlust mit Vitalkernen
  • 1 Salatgurke
  • 1 Salatzwiebel
  • frische Petersilie
  • Saft von 3-4 ausgepressten Zitronen
  • Salz & Pfeffer
  • Zucker
  • ungefähr 150 ml Öl

So geht’s:
Gemüse waschen und würfeln. Bohnensorten ggfs. abtropfen lassen. Petersilie waschen und hacken. Am besten ein wenig zum Garnieren übrig lassen. Zwiebel schälen und fein würfeln.

Alle Salatzutaten vermischen. Für das Dressing Zitronensaft mit Salz, Pfeffer und Zucker verrühren und das Öl damunterschlagen. Am Ende natürlich alle Salatzutaten mit dem Dressing vermischen.Der Salat lässt sich ganz einfach und beliebig erweitern. Wer mag, kann zum Beispiel noch Superfood Quinoa verarbeiten oder ein wenig Feta untermischen.

Besonders gerne trinke ich dazu kalten Ingwer-Tee. Dazu mixe ich ein paar frische Ingwerscheiben mit Zitrone in Mineralwasser. Richtig lecker wird es, wenn ihr noch ein wenig frische Minze und braunen Zucker dazu gebt. Mhhhhhjam!

Wer Sorge hat, dass am Ende nicht alles satt werden, kann ja noch eine Salatlustschale von Bonduelle ins Körbchen packen. Die sind schon fix und fertig vorbereitet und schmecken trotzdem frisch. Ich mag die Sorte mit Tomate und Mozzarella besonders gerne.

So jedenfalls macht auch mir Outdoor Spaß! Was packt ihr am liebsten fürs Picknick im Grünen ein?

Kommentare

Send this to friend