3 min read">

04:30 Uhr, der Wecker klingelt, die Matratze zieht mich in ihren Bann wie ein schwarzes Loch, doch die Vorfreude auf den bevorstehenden Tag erleichtert mir den Weg zur Kaffeemaschine. Was mich so früh aus dem Bett treibt? Ein kleiner Trip nach Madrid um hier mein Rennstrecken Debut im neuen Audi TT RS Coupé auf der ehemaligen Formel-1 Motorsport-Rennstrecke Circuito del Jarama, zu absolvieren.

Ein neuer Rekord – schon in der Anreise!

So ganz ohne Hindernisse wollte der Tag wohl nicht starten. Rein ins Auto, ab zum Anschluss Flieger Stuttgart-Frankfurt, dann die SMS der Airline. Flug gecancelt! Umgesattelt auf die Bahn. Anschluss Zug in Mannheim verpasst. Ankunft Frankfurt 08:38 Uhr, Boarding 08:50 Uhr. Die perfekte Ausgangssituation für einen Tag im Zeichen des Rennsports. 12 Minuten vom Bahnsteig zum Gate. Neuer Rekord! Körper auf Betriebstemperatur gebracht. Der Spaß kann los gehen!

Volle Aufmerksamkeit im theoretischen Teil

Ankunft Madrid. Rein in den Shuttle und ab zur Rennstrecke. Kurze Pressekonferenz. Das wesentliche aufgesaugt.

Die wichtigsten Facts:

  • 400 PS Leistung, von 0 auf 100km/h in 3,7 Sekunden,
  • 280 km/h Top-Speed.
  • Wie beim Audi TTRS startet der Fahrer, ganz wie beim Audi R8 den Motor direkt am Lenkrad. Eine Inspiration aus dem Rennsport.

Das volldigitale virtuelle Cockpit des Audi TTRS kennen Mia und ich ja bereits aus dem Audi Q2.

Audi TT RS Coupé: Meine Mundwinkel auf 10 nach 10

Ordentlich angeheizt durch die Fakten der Pressekonferenz, hieß es nun den kleinen Rennboliden in der Praxis zu testen. Maske an, Helm auf, rein ins Audi TTRS Coupé und ab auf die Rennstrecke. Bevor ich in dem Genuss der Beschleunigung kommen sollte, trieb jedoch etwas anderes meine Mundwinkel auf 10 nach 10: Der typische Fünfzylinder-Sound. Musik in meinen Ohren und eines meiner bis dato schönstes Motor-Sound-Erlebnise. 2 Runden dem Pace Car gefolgt, dann weitere 2 Runden den gesamten Race Track allein für mich. Da blieb ordentlich Gummi auf der Strecke. Ein irrer Spaß!

Ein kleiner Ausritt ins Freie

Die Mundwinkel wieder auf normal Niveau zu bekommen war nicht so einfach. Da hilft ein kleiner Snack vom Grill um die Gesichtsmuskeln zu entspannen. Ein Entrecôte und eine spanische Chorizo Bratwurst später, stand der Audi TTRS Roadster für eine kleine Überlandspritztour bereit. Die per Navi vorgegeben Strecke versprach 1,5 Stunden Fahrspaß und das Versprechen wurde mehr als eingelöst.

Der Audi TT und ich: Alte Freundschaft rostet nicht

Das mit dem Audi TT und mir ist schon so eine Sache. Ich kann mich noch gut an meine erste Spritztour um 2003 erinnern. Keine Woche später saß meine Unterschrift auf dem Kaufvertrag und wir beide wurden für 10 Jahre gute Freunde.

Mit dem Audi TTRS Roadster, oder auch dem Coupé kommen nun 2 Fahrzeuge auf den Markt, die an diese alte Freundschaft anknüpfen. Nur gut das hier gerade nicht rund 70.000 € im Sparstrumpf rumfahren. Ich könnte mir eine Verlängerung des Fahrspaßes und ein Auffrischen dieser alten Freundschaft nur zu gut vorstellen. Danke an Audi für die Einladung!

Kommentare

Send this to friend