Kennt ihr das? Ihr wollt morgens einfach nicht aus dem Knick kommen, und euer erster Gedanke kreist um eine dampfende Tasse leckeren Kaffees, die euch den Hals runterrinnt und eure Lebenskräfte aktiviert? Mhhhh, lecker. Also ich kenne das zu gut.

Das Problem ist nur: Langfristig macht das Koffein euch mehr müde, als es euch wach macht. Denn Koffein verändert – Achtung, Achtung – die Chemie eures Gehirns. Das kann nützlich sein, wenn ihr kurz davor seid am Schreibtisch vor euer Masterarbeit oder der Arbeit einzuschlafen. Aber im schlimmsten Fall führt es zu Kopfschmerzen, Angstgefühlen, Herzklopfen oder einer Schlafstörung.

Zum Glück gibt es noch jede Menge Alternativen zum Kaffee

Zugegeben – Sie schmecken nicht ganz so gut wie ein Becher braunes Gold. Aber – Sie geben euch den ganzen Tag über Energie, und ihr werdet um 14 Uhr nicht Opfer des bösartigen Koffeincrashs.

Falls ihr also mehr Kaffee trinkt, als ein Gilmore Girl, und euch dieser Artikel nur zu bekannt vorkommt, kann es sein, dass die Zeit gekommen ist, einen neuen Wachwerd-Weg zu finden. Hier unsere Alternativen zum Kaffee!

  1. Gute Nacht – guter Tag!

Habt ihr einen guten und festen und tiefen Schlaf, ist eure Laune morgens um so besser. Und ja. Richtig, das bedeutet kein Late-Night-Netflix-Binge-Watching mehr. Eine Stunde vors zu Bett gehen solltet ihr alle elektronischen Geräte ausmachen. Das Blaulicht unterdrückt euer Schlafbedürfnis – wenn ihr einfach ein Buch lest, badet oder Tagebuch schreibt, werdet ihr automatisch müde und schlaft wie ein kleines Murmeltier.

  1. Disziplin – Disziplin!

Auch ein gleichmäßiger Schlafrhythmus lässt euch tagsüber weniger abschlaffen. Klingt spießig, ist aber ziemlich geil. Denn wenn ihr ständig zu unterschiedlichen Zeiten einschlaft und aufwacht, weiß euer Körper nie so richtig, was ihn erwartet. Das gilt leider auch für‘s Wochenende!

  1. Frühsport – say whaat?

Ja, ich weiß – Sport am Morgen klingt verrückt, und vielleicht es das auch. Und auch ich dachte lange Zeit, ich wäre eine Abendsportperson. Doch wie ich gemerkt habe, ist auch das auf gewisse Art und Weise nur eine gut fingierte Ausrede. Am Ende ist Sport am Morgen ein super Weg, euch einen ordentlichen Energieschub zu verpassen und eine grandiose Kaffee-Alternative. Außerdem habt ihr dann schon Sport gemacht – hey! Und wenn ihr es morgens nicht in‘s Fitnessstudio schafft, dann macht doch wenigstens ein Home-Workout! 

  1. Trinkt mehr Wasser!

Ein ziemlich simpler Tipp, der auch reichlich bescheuert klingt, jedoch in der Praxis um so wirkungsvoller ist. Kauft euch eine Wasserflasche! Füllt sie regelmäßig mit frischem Wasser auf. Steckt vielleicht einen Strohhalm hinein. Und trinkt, trinkt, trinkt. Euer Körper braucht sowieso Wasser – und wenn ihr genug davon drinkt, bleibt der Organismus immer schön wach.

  1. Die wichtigste Mahlzeit des…

Jetzt klinge ich endgültig wie eure Eltern, und ihr könnt es sicher nicht mehr hören. Aber das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages. Ernsthaft, ein gut ausbalanciertes Frühstück gibt euch die passende Energie, um richtig loszulegen. Genau, damit meinen wir nicht unbedingt das Schoko-Croissant und die Pizza vom Vortag. Entscheidet euch für Eiweiß, komplexe Kohlenhydrate und gesunde Fett – und eure Energie reicht bis zum Mittagessen, versprochen.

Ihr seht – Alternativen zum Kaffee gibt es zu Genüge, und sie sind nicht unbedingt zum Trinken da. Habt ihr noch Tipps, wie ihr den Tag super durchsteht? Ab in die Kommentare damit.

Kommentare

Send this to a friend