In Portugal war ich schon einige Male mittlerweile – doch stets drehte sich alles mehr oder weniger um die Hauptstadt Lissabon. Nun hatten wir dank unseres aktuellen MINI Roadtrips endlich mal die Möglichkeit, unsere Streifzüge durchs Land etwas weiter auszudehnen. Und was wir auf diesem Roadtrip so erleben, ist durchaus interessant.

So landeten wir auf unserer #MINIRoadtripStory nicht nur auf den wunderschönen Klippen von Sagres, sondern auch in Faro. Die Hauptstadt der Algarve ist zwar nicht besonders groß, dafür aber umso hübscher. Kleine Gassen, in denen man sich gerne mal verirrt und wo jede Tür aufs neue zum Fotografieren einlädt.

Besonders in der Nebensaison ist Faro dabei besonders charmant. Es drängeln sich keine Touristenmassen durch die Straßen, dafür kann man das herrlich ehrliche Gesicht der Stadt beobachten. Hier trägt einer eine Leiter durch die Gegend, dort streicht einer die Tür. Dabei grinst jeder freundlich und grüßt grinsend.

So lässt man sich gerne durch Faro treiben und erfreut sich an all den kleinen, simplen Dingen. Unser Tipp für den kleinen Hunger zwischendurch: Leckere Kuchen mit lokalem Trockenobst bei Vila Adentro mitten im historischen Zentrum von Faro. Da nimmt man dann am kleinen Tischchen vor dem Café Platz, beobachtet das Treiben im Ort und möchte am liebsten ewig so sitzen bleiben.

Kuchen bei Vila Adentro

Praça do Afonso III 17, 8000-149 Faro

Durch die Gassen im MINI

Puh, da wurde mir ja manchmal ganz schön Angst und Bange auf unserer kleinen Erkundungsfahrt durch Faro. Zwischen uralten Häuschen, den Tischen der Straßencafés und den Einheimischen, die ungerührt ihren gewohnten Aufgaben nachgingen, wurde es doch stellenweise ganz schön eng in den Gassen.

Ein Glück in einem solchen Moment im kompakten Mini zu sitzen. Einfach schnell noch per Knopfdruck die Spiegel angeklappt und schon passt man auch easy durchs alte Stadttor. Ach und um mit Locals ins Gespräch zu kommen ist das ganze auch kein schlechtes Konzept. Uns half direkt und ungefragt ein älterer Herr beim Rangieren.

Wir freuen uns bereits auf die weiteren Tage im schönen Portugal. Im nächsten Artikel dann auch mit unseren Tipps für Unterkünfte für euch! Até a próxima (oder so ähnlich? Wir lernen nie aus)!

Kommentare

Send this to friend