„Warte mal kurz. Papa holt gleich die Kids ab und die Kleine hat natürlich gerade einen Smoothie umgekippt und jetzt sind selbst die Gardinen rosa!“. So oder so ähnlich klingen meist ihre Messages auf Facebook und Co.

Ich grinse breit, dabei kenne ich solche Situationen im Alltag jetzt selbst. Nur in viel entspannter, nur in „einfach“. Meine Freundin Valerie hat mittlerweile nämlich zwei wundervolle Kinder im Vorschul- und KITA-Alter. Zwei Rabauken, die ihren Alltag als (überwiegend) alleinerziehende Mama genau so bunt wie chaotisch und auch anstrengend machen.

Sie hat ihre gut laufende Selbstständigkeit so gut wie an den Nagel gehängt, zu viel Angst hat sie, der geteilten Verantwortung zwischen Kindern, Haushalt und Job nicht gerecht zu werden. Und irgendwo soll auch noch Zeit für sie selbst sein. Die sucht sie dann, zwischen rotem Zuckerguss auf den frischen Muffins, lauten Kinderliedern und Strumpfhosen mit frechen Katzengesichtern. „Weißt du, manchmal wünsch ich mir einfach mal eine Stunde für mich ganz allein auf dem Sofa, dann würde ich auch mal wieder Netflix anmachen oder mir einfach sinnlosen Gossip reinziehen!“, gestand sie mir einmal mit leuchtenden Augen.
Nach über einem Monat mit Neon kann ich Valeries Wunsch gut verstehen. Auch wenn ich mir, im Gegensatz zu Valeries Alltag, meine Zeit und Verantwortung für Neon mit Thies teilen kann, spüre ich jetzt schon, was es heißt Mama zu sein. Man opfert das eigene Leben „ein bisschen“ auf, stellt eigene Wünsche und Bedürfnisse zurück. Man ist weniger „Frau“ und immer mehr „Mama“ – Emanzipation hin oder her. Aber irgendwann sollte es doch Zeit werden die ganz eigenen Bedürfnisse und Wünsche aus der hinteren Ecke des Küchenschranks wieder rauszukehren. Wenigstens für einen Tag – oder für ein paar Stunden, wir wollen das Glück ja nicht zu sehr herausfordern.

Und dann gibt es da noch Nina, die bereit ist alles zu geben und sich dabei hinten anzustellen. Auch Nina ist viel mehr als „nur“ Mama. Sie ist leidenschaftliche Fotografin, Freundin, and she’s sexy but sometimes she doesn’t know it… Nina hat die wohl aufreibendsten, härtesten und sorgenvollsten Monate ihres Lebens hinter sich gebracht, die eine Mama wohl nur haben kann. Die, wenn das eigene Kind krank ist.

Zwischen Krankenhausbett, Schläuchen und ausfallenden Haaren hat sie Tag für Tag für ein Lächeln auf den Lippen ihres Sohnes gekämpft. Nach außen immer positiv, stark und zuversichtlich. Doch ihr könnt euch vorstellen, wie man sich fühlt, wenn sich das eigene Leben plötzlich um 180 Grad dreht, wenn man das Schicksal nicht beeinflussen kann, wenn man auf die Hilfe anderer angewiesen ist. Es war einer dieser wenigen Momente im Leben dieser Powerfrau, in dem sie ein lautes „Ich brauche eure Hilfe!“ an die Welt senden musste, ein SOS. Mit ihren Worten „Zweifeln ist keine Option“, ihrem Kampfgeist und der Unterstützung von Bekannten und Fremden ist die Stammzellentransplantation vor einigen Wochen geglückt. Was jetzt auf dem Plan steht, ist ein erstes Durchatmen und weitere Wochen der Genesung.

Gedanken, inspiriert durch die PayPal Kampagne #TräumeTeilen

Warum ich euch von diesen Frauen und ihrem Leben erzähle? Weil ich finde, dass wir unseren Freunden häufiger auf die Schulter klopfen sollten, weil ein „Du machst das wahnsinnig gut!“, im Alltag viel zu selten ausgesprochen wird und weil anderen eine Freude bereiten so leicht sein kann, wenn Freunde und Familie mithelfen. Ich erzähle euch diese zwei Geschichten, weil Freude und Traurigkeit so oft Hand in Hand gehen und weil das, was am Ende zählt, der Zusammenhalt ist – die gemeinsamen Momente des Lachens und des Kraftgebens

„Bist du bereit fürs #TräumeTeilen“ las ich kürzlich in einem Facebookpost von PayPal und daraus entstand die Idee. Denn ich habe einen Traum: Diesen beiden Frauen einfach mal ein großes Lob für ihre Leistung in ihrem Alltag auszusprechen und ihnen eine Freude zu machen! Sich gemeinsam Herzensprojekte innerhalb von Freunden und Bekannten zu erfüllen ermöglicht PayPal.Me.

Mit PayPal.Me kann man sich zum Beispiel kostenlos Geld von Freunden und Familie zusenden lassen oder auch selbst Geld versenden, um gemeinsame Ausgaben zu teilen oder für ein Geschenk zusammenzulegen. Eine Möglichkeit, durch die größere Weihnachtswünsche, die Flitterwochen oder eben Herzensprojekte wie dieses in Erfüllung gehen können.

Ausgaben und Träume teilen

Wie das funktioniert? Auf www.paypal.me einen persönlichen PayPal.Me-Link erstellen (z.B. PayPal.Me/MaxMustermann) und diesen mit Freunden und Familie teilen. Freunde und Familie klicken einfach auf den Link, geben ihren Wunschbetrag ein und bestätigen diesen mit ihrem Passwort. Fertig! Das Geld ist im Handumdrehen auf dem PayPal-Konto. Ein simples Vorgehen, welches uns zu Studienzeiten das mühsame Einsammeln für das Hochzeitsgeschenk der Kommilitonin erleichtert hätte. Kanntet ihr diese PayPal-Funktion bereits? Ich bezeichne mich als echte PayPal „Poweruserin“ und bezahle von der Lieferheld-Bestellung bis zum Online-Apothekendienst, wenn möglich, alles mit PayPal und kannte diese Funktion trotzdem noch nicht…bis ich das passende Gewinnspiel „Bist du bereit fürs #TräumeTeilen“ von PayPal entdeckt habe:

„Du hast schon länger eine coole Idee, die du mit deinen Freunden verwirklichen willst? Einer deiner Kumpels hat bald einen runden Geburtstag und ihr wollt für ihn die BESTE Party aller Zeiten schmeißen? Oder plant ihr einen aufregenden Sommertrip, habt aber noch kein passendes Wohnmobil gefunden?

PayPal.Me hilft dir & deinen Freunden, diese Idee zu verwirklichen! Poste bis zum 31.12.2016 in den Kommentaren deine Idee und ein Bild/Video, das deine Idee beschreibt und mit etwas Glück gehörst du zu den glücklichen drei Gewinnern, die 500 € PayPal-Guthaben erhalten, um ihren Traum mit PayPal.Me umzusetzen.“ Diese Aktion findet ihr direkt bei PayPal.

Die Nutzung von PayPal.Me ist übrigens kostenlos, solange es privat (Zahlungen für Freunde und Familie) genutzt wird. Und damit sind all meine, Ninas und Valeries Freunde und Bekannte herzlich eingeladen ein paar Euro für die Erfüllung eines ganz persönlichen Traums der beiden Ladies beizusteuern. Ob sich Valerie davon einfach mal eine Haushaltshilfe für die nächsten Monate gönnt oder sich Nina Zeit für einen schönen Wellnesstag nur für sich selbst nimmt? Vielleicht ist sogar eine kleine Auszeit in den Bergen möglich. Sie verraten es uns ganz bestimmt und teilen ein Stück ihres Glücks mit uns…denn Träume sind zum Teilen da!

Kommentare

Send this to a friend