Es ist das Gefühl das schon im Sommer aufkommt. Die Zeit der lauen Abende neigt sich dem Ende zu und alle anderen wollen wieder zu zweit auf dem Sofa kuscheln. Engtanzparties und hippe Sextoys im Wichtelsäckchen der ach so lustigen Kollegen. In Jogginghosen, Unterhemden mit Flecken und ausgelatschte Stricksocken, allein auf der Couch. Natürlich mit einer Tüte Chips für mich allein. Essen worauf ich Lust habe und zu unmöglichen Zeiten Staubsaugen. Dabei singen und mir selbst Blogartikel die das „Allein-Sein“ anpreisen vorlesen. Aus voller Überzeugung. Oder doch eher zur eigenen Aufmunterung?

Nach der stillen, heiligen Nacht mit der Familie wartet die wilde Sausen im Club. Nichts wie raus. Ab unter die anderen einsamen Wölfe und unter die aufgedrehten Weihnachtsengel. Hach, ist das ein schönes Weihnachten, sollte man meinen.

Das Wiedersehen mit den „alten Homies„, mit der Schwarm aus der Jugend, der nun längst verheiratet ist und das „...und bei dir so?“ fühlte sich selten so beschämend an.

Am nächsten Morgen wartet nicht der gemeinsame Milchkaffee im Bett, sondern die Weihnachtsfilme die ich dann nicht als romantisch, sondern natürlich als überaus kitschig abtue. Und dann die Momente, an den Weihnachtstagen, an denen ich nervös zum Handy greife. Vielleicht kam doch eine SMS – oder sogar ein Anruf, der die Stimmungslage ganz schnell verändert, oder zumindest die Hoffnung darauf gibt. Denn es ist ja „das Fest der Liebe“.

Weihnachten als Single – eine Erinnerung zäh wie Raclette Käse

Laut „Dann muss ich mir wenigstens nicht den Kopf über ein Weihnachtsgeschenk zerbrechen!“ ausrufen und ganz keck lächeln. Leise „Was würde ich für einen ganz gemütlichen Pärchenabend zwischen Christstollen und Netflix geben!“ denken. Ich ziehe die Selbstliebe der Nächstenliebe vor. Ausnahmsweise. Verputze alle Leckereien alleine und poste entsprechende Selfies. #GönnDir. Zum Höhepunkt kommen die Gefühle als das Glas der eingelegten Zwetschgen in Rum einfach nicht aufgehen will.

Und still und heimlich verliere ich dann doch Tränen beim alljährlichen „Tatsächlich Liebe“ und auch ich wünsche mir ein Happy End. Das gab es dann zum Glück auch – und es ging alles schneller als gedacht <3!

Okay, Hand auf’s Herz: Ich weiß es noch genau, Weihnachten als Single muss verdaut werden wie schwäbische Käsespätzle. Oder besser noch – wie das Raclette mit viel Schweizer Käse in dem ich mich ertrinken möchte um dann einfach schwer und träge ins Bett im alten Kinderzimmer zu sinken. Zuhause wartet eh niemand auf mich, also kann ich auch noch ein paar Tage im Hotel-Mama dranhängen.

Kommt euch das bekannt vor? Dann lasst euch das Weihnachtsfest 2016 nicht vermiesen, gebt zu, dass die Liebe das größte Geschenk ist und freut euch darauf sie zu finden, wenn nicht unterm Weihnachtsbaum, dann vielleicht im Internet!? Und dann muss der Amazon-Gutschein doch nicht für das Buch „111 Gründe, Single zu sein“ eingelöst werden. Denn das Schöne ist: Man kann auch zusammen Weihnachtsgebäck im Bett essen, ohne, dass sich jemand über die Krümel beschwert… und man muss sich auch nicht für die unperfekte Beinoberfläche zwischen den Waxingterminen an den Weihnachtstagen schämen – denn in Flanellhosen kuschelt es sich gemeinsam auch ganz toll. Und der gut gemeinte Satz der ehemaligen Klassenkameradin „Single sein ist doch auch super! Weil du so sein kannst, wie du wirklich bist!“ zeigt, dass da wohl einige noch nicht ihren Lieblingsmenschen gefunden haben. Denn ich sage euch – Überraschung – auch das ist in einer Beziehung möglich, ich habe euch von meinem hier berichtet.

Also lasst uns doch gemeinsam für das Jahr 2017 vornehmen die Liebe und Beziehungen wieder in ein besseres Licht zu rücken. Es ist okay davon zu träumen, vor allem jetzt, denn Weihnachten ist für Wünsche da! Und es gibt sie bestimmt noch, die echten Weihnachtsmärchen!


Das war sie, meine erste von zwei Kolumnen in Zusammenarbeit mit „LoveScout24“ zu Weihnachten 2016. Falls euch der Name LoveScout24 (noch) nichts sagt: Deutschlands Datingportal Nr.1 hat Mitte des Jahres seinen Markennamen geändert: FriendScout24 heißt jetzt LoveScout24 – und hier können Singles sich nicht nur online kennenlernen, sondern auch an Events und spannende Reisen teilnehmen!

Kommentare

Send this to friend