Unsere besten Freunde (für ein paar Wochen hielt diese Freundschaft bestimmt) trugen den Namen Tamagotchi, mit dem Game Boy übten wir unsere Fingerfertigkeit für’s spätere Zocken und mit der Titelmelodie von „I’ll be there for you“ schauten wir stundenlang „Friends“ und wussten, genau so wird unser Leben in den Mittzwanzigern mal sein!

Das Internet begann in den 90ern die Kommunikation zu revolutionieren. Mit einem seltsamen “Krrchchchrrrrchrchrpiepieppiepkrkrkrkrchchchr” kündigte sich dieses Internet an, und die Vorfreude wuchs während des Wartens (!) bis ins Unermessliche, bevor wir bald eines dieser Chat-Fenster betraten und das Modem volle Arbeit leistete.

Wer es benutzen konnte, dieses „Internet“, der war sowas von „fly“ damals. Und ein kleines bisschen wehmütig werde ich schon, wenn ich daran denke, dass mein Sohn Neon die Zettelbriefchen zwischen den Schulbänken wohl nicht mehr erleben wird. Die SMS der Steinzeit.

Und als Raider auf einmal Twix hieß begann unsere Welt sich zu verkomplizieren aber mit der 5 DM Münze im viel zu großen Geldbeutel, mit all den Fotos der (alleraller) besten Freunde und der letzten Kinokarten,  fühlten wir uns trotzdem unbesiegbar.

Apropos Kino: Titanic sorgte für  leere Taschentuchboxen und als Take That mit Herzensbrecher Robbie Williams auch noch ihr Ende ankündigten war das tränenreiche, emotionale und so wichtige Jahrzehnt für unsere Generation geschrieben.

Zurück in die Vergangenheit mit der s.Oliver AUTHENTIC Collection

In den 90ern war alles ein bisschen viel. Alles war groß, bold und sowas von extrem. Nicht nur die 5 DM Münze oder die XXL-Taschentuchbox, nein auch die Modewelt setzte auf die extrahohen Blockabsätze der Buffalos, auf oversize Baggys und auf große Schriftzüge. Ein Throwback dieses Feelings gelingt derzeit s.Oliver. Die Teile der gemütlichen s.Oliver AUTHENTIC Collection sind jetzt für die ganze Familie erhältlich und verzaubern uns durch den Retro-Hingucker auf der Brust mit einem Hauch der längst vergangenen, aber nie vergessenen Zeit!

Ach und was neben einem Teil des „guten Stils“ noch für alle Zeiten in unseren Herzen und Schränken verweilen darf? Das Bum-Bum im Eisfach und Erdbeerschnüre in der Süßis-Schublade!

Kommentare

Send this to friend