Manche Orte haben ihre ganz eigene Farbigkeit und eine Atmosphäre, die man nur dort findet. Und so passierte es, dass ich vor mittlerweile drei Jahren bei meinem ersten Besuch in Schottland, plötzlich das Gefühl hatte, dass Sagen nicht mehr bloß in Märchenbücher gehören, sondern als könnte die nächste Geschichte gleich neben mir passieren. Die Grüntöne der Hügel und die dunkle Schattierung der Seen wirkten beruhigend und wie die wahr gewordene Kulisse des nächsten großen Fantasy-Films zugleich. Es war ein bisschen magisch und ich wusste nicht, ob ich zuerst die Kamera oder doch den Stift zücken sollte, denn wenn ein Ort die Fantasie anregt, dann Schottland.

Bild via VisitScotland Tourismus Promotion

Die Highlights in Schottlands Süden

Seither hat die Erinnerung mich nicht losgelassen und ich glaube, so langsam wird es Zeit, um noch mehr von Schottland zu entdecken. Meine Reise-Idee? Mit der Bahn, der Borders Railway, entspannt den Südosten erkunden, dabei durch die Gassen von Edinburgh schlendern und die Burgen und Seen in den angrenzenden Regionen Midlothian und Scottish Borders entdecken. Bei meinem letzten Besuch standen nämlich die Highlands und Glasgow im Vordergrund. Ein echtes, schottisches Schloss der Herrenhaus fehlt mit damit definitiv noch bei der Entdeckung des Scot Spirits.

Neben einer reicher Geschichte, die von viel Mut und Entschlossenheit erzählt und wunderschönen Landschaften, haben die Schotten auch einen ganz eigenen Humor, dem man am besten bei einem Gläschen Whiskey näher kommt. Ansonsten sind das hier fünf echte Highlights in Schottlands Süden auf meiner Liste:

Bild via VisitScotland Tourismus Promotion

    • Floor’s Castle: Sieht nicht nur fast zu schön aus, um wahr zu sein, sondern ist auch noch das größte, noch bewohnte Schloss Schottlands.
    • St. Abb’s Head: durch einen Vulkan geformt, gibt es hier in Berwickshire eine großartige Aussicht aufs Meer.
    • Rosslyn Chapel: vielleicht kennt ihr die Kapelle noch aus dem Film „The Da Vinci Code“? Auch so ein sagenumwobener Ort, an dem es Geister und mysteriöse Lichter geben soll.

Bild via VisitScotland Tourismus Promotion

  • Loch Linlithgow: Am Ufer des Sees findet sich die Ruine des Schlosses, das lange Zeit der Lieblingswohnsitz der schottischen Könige war, was ihm auch den Titel „Versailles Schottlands“ einbrachte. Von allen Schlössern ist dieses hier das älteste. Bei einem Feuer 1764 wurden Teile zerstört, trotzdem ist es noch ein Traumspot für Fotos!
  • Edinburgh: in der schottischen Hauptstadt fühlt man sich auch heut noch wie in einer anderen Zeit. Auf den Spuren von Sherlock Holmes? Kein Problem in dieser Kulisse.

Wer jetzt noch nicht von Schottland als Reiseziel für 2017 überzeugt ist, sollte sich dieses Video anschauen, das die „Seven Spirits of Scotland“ zusammenfasst. Spätestens danach müsste die Sache geritzt sein, denn der Magie Schottlands entkommt man einfach nicht : )


Der Artikel enthält ein sponsored Video vom VisitScotland Tourismus

Kommentare

Send this to a friend