3 min read">

Mehr Leistung, mehr Strahlkraft, schneller, größer… in unserer heutigen Zeit dreht sich alles um ganz schön viel „mehr“, um Superlative und um Glanzleistungen. Wie schön, dass wir durch unser jüngstes Familienmitglied ganz zum Gegensatz dieser Werte, täglich gezeigt bekommen, worauf es wirklich ankommt.

Nämlich auf einen bequemen Platz, um eine angenehme Temperatur, um eine gute Sicht, um Unterhaltung und natürlich auch darum, dass alles genau zur richtigen Zeit passiert. Nicht nur dann, wenn es darum geht die Windeln zu wechseln, oder das Milchfläschchen serviert zu bekommen, sondern auch wenn ein Ortswechsel oder die täglichen To-Dos auf dem Plan stehen. Unser Sohn Neon ist zum Glück ein recht guter Beifahrer. Seinen ersten Roadtrip erlebte der damals gerade 3-Monate junge Säugling im Porsche 911 Carrera 4S. Mir als Mama war das definitiv zu eng, aber für diesen einen Trip auch ertragbar, die Jungs haben gestrahlt. Das musste sich beim nächsten Porschefahren aber ändern. Der Sound und das Fahrgefühl hat mir natürlich trotz der, naja sagen wir „unangemessenen Sitzposition“ zu dritt im Carrera, sehr gut gefallen. Aber ein bisschen familientauglicher musste es jetzt doch sein. Gesagt, getan und so fuhr Thies mit dem Porsche Macan GTS vor. Die ISOFIX Base für die Babyschale schon angebracht. Worauf warten?

Mit 360 PS durch den Familien-Alltag

Der 360-PS-SUV sollte uns kleine Familie also für einige Tage durch den Alltag kutschieren. Klingt nicht schlecht, oder? Das dachte ich auch als Thies den Motor aufheulen ließ. Tief brummelnde Bässe ertönen aus den vier schwarzen Endrohren des Porsche Macan GTS. Na gut, Männer eben, jetzt weiß die Nachbarschaft auf jeden Fall auch bescheid. Also los jetzt, ab zum Einkaufen, der tägliche Spaziergang folgt im Anschluss. Was mir auffällt? Ich sitze nicht nur wirklich bequem in den sportlichen Sitzen, sondern der wirklich schöne Klang bleibt auch während der Fahrt erhalten. Präsent, aber nicht zu aufdringlich. Das gefällt dann auch der Dame ;)

Für alle, die es wie ich nicht wussten, GTS heißt „Gran Tourismo Sport“ und sportlich kommt der Macan auch tatsächlich daher, vor allem wenn man bedenkt, dass die mittelgroße Familienkutsche leer bereits stolze 1,9 Tonnen auf die Wage schwingt. Sportlich ist auch die Beschleunigung, unser roter Familenfreund wuchtet sich in guten 5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und lässt mich in den Kurven schon mal aufkreischen. Viel wichtiger wie dieses Draufgängerische Gehabe für mich: Das angenehme Brummeln und das gewollte Ruckeln im Sport Plus-Modus. Das kommt besonders bei quengeligen, müden Babys sehr gut an.

Auch wichtig: Die Temperatur auf der Rückbank, lässt sich individuell anpassen. So können Mama und Papa die Fahrt vorne flauschig warm und der Zwerg hinten, zum Schlafen angenehm kühl, genießen. Das Be- und Entladen ist mit dem Prosche Macan GTS natürlich ein Kinderspiel. Rucksäcke, Kinderwagen, alles findet seinen Platz ohne Quetschen, ohne Tetris. Was mich auch als Beifahrerin begeistert, ist die hervorragende Ergonomie und das moderne Infotainment mit Online-Navigation, Apple Car Play und weiteren Funktionen – natürlich wird Porsche-typisch nicht auf die klassische Stoppuhr verzichtet. Manche Traditionen sind eben einfach gut.

Unser Fazit zum Porsche Macan GTS

Unser Fazit? Der sportliche Porsche Macan GTS hat sich binnen weniger Tage als echter Familienfreund bewiesen. Trotz der Familientauglichkeit fällt das Fahrerlebnis im Macan GTS doch sehr „porschig“ aus, was uns natürlich besonders wichtig war, denn Sportlichkeit und Familientauglichkeit findet man ganz ohne Einbußen recht selten, oder? Apropos „Einbuße“ für uns als Familie gibt es sogar noch einen Pluspunkt: Wir fühlen uns „hier oben“ sicherer als in einem schnittigen Sportwagen. Und ist es nicht das worauf es als Familie am aller meisten ankommen sollte? Mit Superlativen beenden wir also unseren Erfahrungsbericht zum Porsche Macan GTS und freuen und auf ein Wiedersehen mit dem neuen Freund der Familie!

Kommentare

Send this to friend