3 min read">

Ich liebe es, als Familie zu reisen. Auf unserer Mexiko-Reise durften Thies und ich feststellen, dass unser Neon scheinbar ein kleiner Reisefreund ist (wen überrascht das bei den Eltern? ;)), und ich freue mich schon so sehr auf all die Trips, die wir als kleine Familie noch unternehmen werden. Auch vorher fand ich die Reisen als Paar immer am Schönsten. Trotzdem habe ich jetzt das erste Mal für zwei Nächte meine Jungs allein zu Hause gelassen und stattdessen eine kleine Freundinnen-Auszeit unternommen.

Als junge Mama und Unternehmerin kommen Freundschaften nämlich oft zu kurz – sie zu pflegen ist mir trotzdem wichtig, und was bietet sich da mehr an, als eine kleine Freundinnen-Auszeit? Wir hatten uns gar nichts vorgenommen, nur wellnessen, mal richtig schlafen und uns mit gutem Essen und der wundervollen Natur des Allgäus verwöhnen zu lassen. Von Stuttgart und Zürich kommend haben wir uns in der „Pampa“ des Allgäus getroffen. Um genau zu sein im beschaulichen Balderschwang.

Zwei Nächte Freundinnen-Zeit im Allgäu

Das Ziel unserer Wahl war das Hotel Hubertus im Allgäu. Wir wollten nicht weit reisen, sondern es möglichst entspannt angehen lassen. Und das ist im Hotel Hubertus Programm! Auf 1.044 Metern über Null liegt die Hubertus Alpin Lodge & Spa in Deutschlands höchster und auch kleinster eigenständiger Gemeinde. Früher war das Hochtal nur von Österreich aus zu erreichen, heute fahre ich über eine atemberaubende Passstraße von Deutschland aus herein. Trotzdem findet man hier immer noch die absolute Idylle! Und das war es, was meine Freundin und ich brauchten.

Die Gastgeber Sabrina und Marc Traubel sind selbst weit gereist – und haben sich dann entschieden, gemeinsam nach Hause zu kommen. Nach Hause kommen, das ist genau das Gefühl, wenn man im Hotel Hubertus ankommt, das sich von einem kleinen Familienhotel zu einem modernen Haus entwickelt hat. „Groß genug, um Ihren Wünschen Raum zu geben. Klein genug, um Sie nach wie vor persönlich zu beheimaten“, lautet das Credo des Hubertus Teams.

Familiäre Atmosphäre, weltoffenes Flair: Das Hotel Hubertus

Das Wellness-Hotel hat es uns aber nicht nur durch seine familiäre Atmosphäre, sondern auch durch seine Optik angetan: Viel Holz, Nähe zur Natur, Minimalismus und trotzdem Heimeligkeit, genau so mag ich es und genau so passt es ins Allgäu. Und klar kann man hier wahnsinnig viel erleben – ob Wandern, Radfahren oder Yoga, hier kommt jeder auf seine Kosten. Wir allerdings genossen vor allem das Essen und die Ausflüge in die Natur. Die langen Gespräche, für die im heimischen Alltag so wenig Zeit bleibt. Gemeinsam Essen, Trinken, auf die Gipfel der Alpen schauen.

Allgäu Ausflugtipp: Ein Ausflug an den Alpsee

Ilkay besuchte uns und entführte uns natürlich nach draußen. Erst ging es über Trampelpfade und vorbei an Kühen, Rindern und eiskalten Flüssen.

Dann beschlossen wir doch noch mal die Passstraße zu überqueren und  an den großen Alpsee zu fahren. Mit einem Radler in der einen, und der Kamera in der anderen Hand ruderten wir durch den Alpsee und entschieden uns spontan für einen Sprung ins frische Nass. Zurecht, das Wasser im Alpsee (Immenstadt) ist herrlich frisch und tut an einem so heißen Tag im Juni wunderbar gut!

Nach einem langen Tag an der frischen Luft ging es für uns noch eine Runde ins Alpin Spa. Auch hier: Viel Holz, Nähe zur Natur, Luft zum Atmen. Wir genossen unser Spa Treatment Behandlung und fanden uns danach im Ruheraum wieder, bevor es abends zum Freundinnen-Dinner ging. Entspannt, mit diesem zufriedenen, wissenden Lächeln auf den Lippen. Ich würde es jederzeit wieder tun!

HUBERTUS Alpin Lodge & Spa
Dorf 5
87538 Balderschwang

Kommentare

Send this to friend