Ganz ehrlich war s.Oliver immer eine Marke, die für mir nicht wirklich relevant war. Zielgruppe: Muddis. Zumindest war das bisher so. Aber s.Oliver trumpft mit den neuen Kollektionen seit einiger Zeit ziemlich auf. Das kann daran liegen, dass die Marke sich mit neuen Designern (hier ein aktuelles Stellenangebot) frischen Wind ins Boot holt, oder daran, dass auch Tradtionslabels die starke, jüngere Zielgruppe langsam für sich entdeckt. Neben Facebook ist s.Oliver jetzt sogar bei Pinterest ziemich aktiv. Oho!

Wie auch immer, die Kampagnenbilder haben mich aufmerksam gemacht und da wir gerade mitten in der kalten Jahreszeit stecken, wird es Zeit auch mal hier einen Blick auf die Highlights der Saison zu stecken. Besonders aufgefallen sind mir dabei die Kontrastfarben und die warmen Kleider.


Kontrastfarben gegen Wintertristesse
Der Winter mag hierzulande eher grau als weiß sein, auf die Stimmung drückt diese Jahreszeit trotzdem – oder gerade deshalb – nur zu leicht. Kleider als Therapie? Starke Farbkontraste setzen Highlights und Hingucker im Alltagsgrau und machen das Leben etwas unbeschwerter. Was die aktuellen Farbtrends betrifft, lassen sich ganz allgemein zwei Richtungen feststellen. Wer diesen Winter auf eine einzige, stark wirkende Kontrastfarbe in einem ansonsten eher gedeckt-klassisch wirkenden Outfit setzt, kann nichts falsch machen. Hier ist das auffällige Korallenrot besonders angesagt und kann entsprechend kombiniert ein durch und durch businesstaugliches und trotzdem einfallsreiches Outfit ergeben. Modemutigere setzen allerdings auf zarte Pastellfarben, deren Eisblau, Zartrosé und Flieder an die schönsten Farbmomente einer verschneiten Winterlandschaft denken lassen. Alle, die zarte Farbtöne lieben, können sich jetzt schon auf ähnlich gestaltete Frühjahrskollektionen freuen.


Kleider machen Leute, auch in Strick

Sie sind mit wenig Aufwand toll kombinierbar, wirken elegant, feminin und ergeben auch einzeln getragen ein komplettes Outfit: Mit Kleidern lässt sich auch in der aktuellen Wintersaison mächtig Eindruck machen, denn wärmende Kleider aus Strick liegen nach wie vor ganz im Trend. Und trotzdem tragen die Teile nicht auf, denn diese Kleiderträume sind aus feinem Strickmaterial gefertigt, betonen die weibliche Silhouette und erlauben ein maximales Maß an Tragekomfort. Ob nun solo als gemütliches Lieblingsteil für daheim oder mit schickem Cardigan und Schaftstiefeln fürs Büro kombiniert, ein unkompliziertes Styling für alle Gelegenheiten. Dank der lässigen Schnitte und bunten Farbkombinationen wirken die trendigen Kleider nicht altbacken, sondern lassen uns den Winter von seiner schönsten Seite erleben.

Kleine Accessoires, große Wirkung
Ohne Strick geht diese Wintersaison nicht nur rund um Kleider gar nichts, und gerade in knallbunten Farben machen die schicken Grobstrickaccessoires so richtig Lust auf den Winter. Mit den trendigen übergroßen Mützen aus grobem Strick bleiben die Ohren schön warm und geben einen guten Grund, auch bei Minustemperaturen das Haus für eine Schneewanderung mit Freunden zu verlasen. Für ein zusätzliches Plus an Wärme sorgt diese Wintersaison der Schlauchschal: Ebenfalls aus Grobstrick gefertigt kann er als Schal, als Kopfbedeckung oder als beides zugleich getragen werden. In einer zum Outfit passenden Farbe wird der Strickschlauch zum Hingucker und rundet ein trendiges Styling gekonnt ab. Wer seine Accessoires liebt, kann den angesagten Schlauchschal auch in beheizten Räumen tragen, dann allerdings elegant über die Schulter drapiert.

Die Mode von s.Oliver lässt sich jetzt übrigens auch in Österreich online bestellen: soliver.at


Sponsored Article! Dieser Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung von s.Oliver.

Kommentare

Send this to a friend