Beautiful & Simple. Musik aus einer längst vergangenen, aber nie vergessenen Zeit. Eng umschlungen, wie es damals Mommy & Daddy als Teenies taten. Lily So & the Bellows solltet ihr auf jeden Fall im Auge im Ohr behalten!

 

And it’s pretty in the sky
Such a beautiful way to die
But I want my sparkle back
Why does it always fade to black?

Jakob...Thies vergöttert ihn schon lange. Mit diesem Song ft. Maiday ist es dann auch endgültig um mich geschehen. Selten so oft „Repeat“ gedrückt wie bei diesem hier. Und es könnte von mir aus gerne noch viel länger genau so weiter gehen. Jakob kommt übrigens aus England, bewegt sich seit Jahren zwischen Breakbeats und Dubstep und ist seit seinem 10. Lebensjahr der Musik verfallen. Offizielles Release dieses Tracks ist am 17. März. Ich feier‘ ihn jetzt schon, wer noch?

Was ihr jetzt hört ist alles im Home Studio gemacht. Und ich weiß nicht ob es mir nur so geht…aber ich höre hier die Leidenschaft in jedem Ton. Ich weiß nicht ob ich heulen – oder mich sanft in dieser Stimme wiegen soll…verrückt wie kann man sich in eine Stimme verlieben?! WOW!

Ein Song zum Fenster-Aufreißen, die Sonne hereinlassen, im ein paar Mal im Kreis hüpfen und anschließend die Welt verändern. Diese Musik stammt aus Baltimore und hat einen ganz eigenen Synth-Pop-Jam das Körper zum Tanzen und Blumen zum Wachsen bewegt…stimmt, versucht’s aus!

it just takes time
a little trust and your time
you can change your life
it just takes time

Verrückt. Manche Songs verschwinden von Zeit zu Zeit ganz einfach vom Rechner, aus der Playlist…und sogar von YouTube (naja, bei uns armen Deutschen zumindest). Aber dann, schlagartig sind sie wieder da…dank irgendwelcher Soundcloud-Menschen, die sie dort auch noch für lau zum Download bereit stellen.

Jedenfalls ist das bei „Tear you apart“ von She Wants Revenge der Fall. Play gedrückt und schlagartig ist alles wieder ganz nah und ich hab den Drang komplett durchzudrehen. Wir haben uns damals angeschrien, ja gebrüllt haben wir zu diesem Song, später getanzt, dann die Welt um uns vergessen und anschließend wieder an die Abgründe des menschlichen Verstands getrieben. Naja, heute bin ich „erwachsen“ und mache so etwas zum Glück nicht mehr. Du hoffentlich auch nicht, happy Birthday an dieser Stelle. Was ’ne wahnsinnige Zeit. Und Play!

Kilter – ein Beatmaker aus Sydney. Ich weiß nicht viel über den Guten aber dieser Track flasht mich unheimlich. Gute Stimmung. Perfekt für einen Start in den Tag zwischen der zweiten Tasse Kaffee und dem wilden Betten-Aufschütteln. Stimmt doch oder…
Er benutzt hier Bobby Womack’s Vocals aus “I’m in Love” von Wilson Pickett und der tollen Aretha Franklin.

Glockenspiel. Drums. Banjo. Cello. Synthesizer. Mehr fällt mir hier nicht ein. Muss ja auch nicht…

Sufjan Stevens! Mehr brauch ich nicht sagen oder? Man füge noch eine sanfte Frauenstimme hinzu und koche alles mit ordentlichem „Wrabling“ auf. Fertig ist ein unglaublicher Track.

Where, oh, where was i
That springtime when you realized
That love had caught you by surprise

Kommentare

Send this to a friend