Kennengelernt haben wir uns an einem dieser lauen Sommerabende irgendwo in Stuttgarts Innenstadt. Mit kühlen Weißweingläsern in der Hand und einem Lächeln im Gesicht. Irgendwo dort, wo sich die erhitzten Gemüter trafen verschwanden wir im Getümmel aus Stimmen, Musik und dem Klirren von Eiswürfeln. Viel zu erzählen hatten wir uns damals noch nicht. Dani und ich. Musste aber auch nicht sein. Es war viel mehr eines dieser „Kennenlernen“ die ganz unbeschwert sind, weil man einander einfach noch nie gesehen hatte.

Wenige Jahre (und einige Weingläser) später gehört sie zu meinen besten Freundinnen. Sie werkelt seither nicht nur auf meinem Kopf – sondern auch darin herum ;)

Ob an meinem Hochzeitstag oder zwischen Pizzakartons auf dem Sofa – Dani ist da. Und diese Dani Berner kann was, auch wenn sie sich meist nicht all zu ernst nimmt. Bescheidenes Schwaben-Mädel eben.

Für mich Grund genug, Dani mal wieder zu loben. Toll machst du das mit dem Freundin-Sein, der Färberei und der Lockenproduktion! Und eine Geduld hat diese Frau außerdem auch! Von Weiß-Blond zurück zur Naturhaarfarbe, Haare wachsen lassen, ach nee doch bitte wieder ab, gut zusprechen und „Hey Dani, kommst du zum Nachschneiden? Jetzt?“

…hach ja, man hat es nicht leicht mit mir, oder generell als Friseur ;)

Aber wie einfach die richtige Haarpflege und das Ding mit den Locken dann doch sein kann, hat sie uns gestern im Friseur Salon assenso (Schwabstrasse 22, Stuttgart) gezeigt!

Außerdem gibt’s hier noch ein paar haarige Dani-Tipps, die sie uns nebenbei verriet:

– Sommer, Sonne, Meer und Chlorwasser: Viele klagen nach dem Urlaub über einen Grünstich im colorierten Haar. Abhilfe schafft dann folgender Trick: Aspirin+C in Wasser auflösen, Haare kurz im Gemisch einwirken lassen, abspülen, fertig! Die chemische Mischung und das Vitamin C entzieht dem Haar den unschönen Grünstich!

– Achtung auch bei (blond) gefärbten oder aufgehellten Haaren und vor allem bei Kunsthaar: Selbstbräuner (ist meist auch in Sonnenmilch und oft auch im Tages-Make-Up enthalten) greift aufgehelltes Haar ebenfalls an. Das Ergebnis sind zum Beispiel unschöne, orangene Spitzen. Also zum Cremen die Haare hochstecken!

Weitere Tipps verrät Dani in unserem Vlog! Viel Spaß beim Anschauen!

Alle gezeigten Produkte stammen aus der KEVIN.MURPHY Serie. KEVIN.MURPHY ist zur Zeit eine der beliebtesten Marken im Friseurbereich. Warum? Weil die Produkte frei von Parabenen und Sulfaten sind. Parabene können sich negativ auf das Zellwachstum auswirken. Außerdem wird konsequent auf Sulfate verzichtet, die die Haarfarbe ausbleichen. Für Menschen mit empfindlicher Kopfhaut eignen sich die Produkte von KEVIN.MURPHY besonders gut.

Was uns außerdem an den Produkten gefällt: Bei KEVIN.MURPHY wird die Gefahr des weltweiten Klimawandels erkannt. So spendet KEVIN.MURPHY einen bestimmten Teil der Einnahmen aus dem Produktverkauf an namhafte Umweltschutz-Organisationen. Uber!

Verwendet haben wir zum Beispiel das „THE.SCREEN.SIREN.KIT“ an Lisas Locken, in meine Spitzen kam „COLOR.BUG“ (über den habe ich euch bereits hier berichtet), „FULL.AGAIN“, „ANGEL.RINSE“ und „ANTI.GRAVITY“.

So, jetzt noch ganz klischeehaft die Nägel passend zum COLOR.BUG lackieren und das Wochenende kann kommen! Wichtig ist hochwertiger Nagellack in allen Farben, den gibt’s mittlerweile fast an jeder Ecke, meine Lieblingsfarben nach wie vor ein schlichter Nude-Ton, knalliges Korall oder Mint!

Kommentare

Send this to a friend