Wie konnte man mir diese Stadt so lange vorenthalten?! Das dachte ich unzählbar oft, während Mia und ich letzte Woche durch Zürich schlenderten. Niemals hätte ich gedacht, dass mir die größte Stadt der Schweiz so gut gefallen würde. Uns so überraschen würde. Für mich war es – bis auf ein paar Skiurlaube – das erste Mal in der Schweiz, ich musste mich erst an die Sprache gewöhnen und an die Franken. Dann, dachte ich, würde es wohl ein sehr gemütlicher Trip mit heißer Schokolade in hübschen kleinen Gassen werden.

Die Mercedes-Benz Fashion Days

Der eigentliche Anlass unserer Trips war die Einladung zu den Zürich Fashion Days. Zum Warmlaufen für den Januar nahmen wir diese natürlich gerne wahr – und stellten grinsend fest, dass der Ablauf und das Publikum hier zwar schon anders ist als in Berlin, aber dass Fashion Week dann eben doch Fashion Week bleibt. Besonders freuten wir uns über die FELDER FELDER Show und das Interview mit den beiden Zwillingen.
Und jetzt ab in die erwähnten kleinen Gässchen? Weit gefehlt!

Abseits vom Modezirkus – Zürich West

Bevor wir uns nämlich auf den Weg in den bekannten Postkarten-Teil der Stadt machten, interessierte uns vor allem der gehypte neue Stadtteil Zürich West. Hier liegt das 25hours Hotel, das uns gastfreundlich wie immer begrüßte – und als wir von dessen Lage erfuhren dachten wir ehrlich gesagt erstmal: Ähm, Industriegebiet?! Zum Glück wurden wir schon am nächsten Tag eines besseren belehrt. Modern, kreativ, szenig ist dieser Teil der Stadt.

Aber urig wollen wir es doch bitte auch haben! Ab in die Altstadt

Am Nachmittag ging es dann in die Altstadt, denn so hip und neu und überraschend Zürich West gewesen war, so unvollkommen wäre der Trip ohne die Touri-Klischee-Seite gewesen. Und auch hier war ich absolut positiv überrascht. Eine wunderschön urige, gemütliche Altstadt. Alles sauber, schön, einladend, ohne übertrieben zu sein. Die Lichter über der Limmat versetzten Mia und mich innerhalb kürzester Zeit in Weihnachtsstimmung. Oh mein Gott, the kitsch! Ich liebe es.

Um den Mädelstrip vollkommen zu machen wurden zwischendrin Kaffee, Schnack und Drinks eingebaut. Auch ein echtes Zürcher Geschnetzeltes durfte nicht fehlen. Und am letzten Abend mussten wir natürlich noch die Sauna im sechsten Stock des 25hours Hotel Zürich West genießen – und bei 90° C die Aussicht auf die Skyline von Zürich, die von hier aus beinahe aussieht wie die einer Weltstadt. Wer hätte das gedacht.

Kommentare

Send this to a friend