Das neue Jahr hat nun die ersten 13 Tage hinter sich gelassen. Diese haben sich prima geeignet meine aktuellen Lieblingstracks auf einem Mix zu vereinen.

Wenn ich mich früher für ein Mixtape an die Plattenteller gestellt hatte, dann war dies tatsächlich auch auf die damals vorherrschenden Tonträgerformate zeitlich begrenzt. 60min oder eben 90min Tape. 120min Audiokassetten gab es zwar, allerdings eher als Rarität.

Dies hatte sich mit dem Wechsel des Mediums von Tape auf CD auf maximal 74min-80min geändert, aber zeitlich begrenzt war man dennoch. Im Zeitalter von Soundcloud oder Mixcloud ist das an für sich eine feine Sache. Wenn einem also nach einem 2Std und 4Min Mix ist, dann macht man dies ohne ein Tonträger gesetztes Zeitlimit.

Mixtapes sind für mich ein Stück der wenigen verbliebenen musikalischen Freiheiten, die man als DJ heutzutage noch hat. War es in den alten Tagen doch eher so, dass die Leute in die Clubs kamen um neue Tracks durch DJs kennen zu lernen, so ist es heute leider bei den Gästen eine Selbstverständlichkeit uns mit Musikwünschen zu penetrieren. Die häufigen 90er Hip Hop Wünsche hatten ihre Zeit, in denen sie zum ersten mal präsentiert wurden und diese Freiheit sollte auch aktueller Musik ermöglicht werden.

Aktuell kann ich mich immer noch für Trap lastige Musik begeistern, was hier auch nicht von der Hand zu weisen ist. Generell war es mir beim aktuellen Mix aber wieder ein Anliegen mich nicht auf ein Genre zu beschränken. Bass sollte nach wie vor der vorherrschende, gemeinsame Nenner sein. Ob Hip Hop, Dancehall, House, Electronic, Twerk oder Indie. Alles hat seine Daseinsberechtigung auf iGotBass!!! Vol.3

Enjoy it!

Kommentare

Send this to a friend