Stimmt, ihr kennt mich sicherlich nicht als Mädchen, das im Schneidersitz und mit Häkelmützchen auf dem Kopf „Ommmm“-brummelnd seine Zeit totschlägt. Ich bin eher der Typ Mensch der strikt die To-Do Listen des Tages abklappert, selten Ruhe findet und abends vor dem Schlafen gehen noch drei Mal kontrolliert, ob der Wecker für den nächsten Morgen auch wirklich richtig gestellt wurde.

Klar, ich liebe Yoga und ich liebe es auch ganz weit weg vom Alltag im Büro zu sein…nicht umsonst gibt es unser „travelding„. Aber auch da kann ich selten mal richtig abschalten. Wie kommt es also, dass ich mitten in der Münchner Innenstadt in einer Tram sitze und mein lautes Gekreische einstelle, die Augen schließe und meditiere?!

Westin Hotels zeigt Gästen neue Wege zum persönlichen Wohlfühlen auf Reisen auf

Zum Startschuss der neuen Wohlfühlkampagne „Westin Well-Being Movement“  wurde ich ins Westin Grand München eingeladen. Die einjährige Kampagne besteht aus einer Reihe von innovativen Partnerschaften und Aktivitäten, die alle das Markencredo „Westin. For a better you.“ aufgreifen, das auf den sechs Säulen des Wohlbefindens basiert: Feel Well, Sleep Well, Eat Well, Work Well, Meet Well und Play Well.

Klingt gut, dachte ich und so machte ich mich mit meinem Schwesterherz im Gepäck auf ins sonnige München. Pünktlich zum „Internationalen Tag des Glücks“, an dem das Streben nach Glück und Wohlbefinden bewusst gemacht werden soll, und dem offiziellen Frühlingsanfang, der für das Entstehen neuen Lebens steht, öffneten die Westin Hotels auf der ganzen Welt ihre Türen und heißen Gäste, Mitarbeiter und alle Interessierten herzlich willkommen an den zahlreichen Wohlfühl-Aktivitäten teilzunehmen.

Mit „Headspace“ zu mehr Achtsamkeit

Ehrlich gesagt wusste ich weder wer, noch was uns an diesem sonnigen Nachmittag begegnen wird. Doch die Presseladies waren schon komplett aus dem Häuschen, denn Headspace-Mitbegründer und Meditationsexperte Andy Puddicombe steht an der Spitze der Markensäule „Feel Well“ und war für diesen Tag extra aus den Staaten angereist. Zunächst stellte ich mir natürlich, allen Vorurteilen entsprechend, einen Meditations-Guru wie aus dem Bilderbuch vor. Ein kahlrasierter Mönch in Leinen-Klamotten der vielleicht sogar mit einem Blumen-bedruckten VW Camper vorfährt.

Most people assume that meditation is all about stopping thoughts, getting rid of emotions, somehow controlling the mind. But actually it’s … about stepping back, seeing the thought clearly, witnessing it coming and going. – Andy Puddicombe

Bis auf die „Frisur“ hat sich davon aber nichts bewahrheitet. Zum Glück. Der charismatische Andy verzauberte durch seine lässige und so „normale Art“. Der Surfer aus Kalifornien widerlegte mein Schubladendenken in diesem Bereich und wir kamen bei der Verkostung des wohltuenden Jing-Tees über den Dächern Münchens ins Gespräch.

Lockerer Dude, der früher selbst nicht wusste wie die einfachen Reminder „Just relax“ oder „Just let go“ umzusetzen sind. Und so ging es dann immer dem Mann mit dem tollen Schild in der Hand hinterher. Der kleine Stadtspaziergang vom Hotel bis zur Tram-Station erinnerte mich schon ein bisschen an einen verwirrten Walk einer verwirrten Reisegruppe ;)

Nachdem wir dann an der Haltestelle angekommen waren, fuhr auch schon bald die Tram ein. Noch wussten wir nicht wie uns geschah, aber schon wenige Minuten später saßen wir in der eigens für diesen Zweck organisierten Bimmelbahn und schlossen die Augen nach Andy’s Anweisungen. Funktionierte zwar nicht ganz so gut, da ich ja auch fotografieren wollte – aber die Idee, einfache Meditationsübungen in alltäglichen Situationen zu üben, hat gefallen. Und den Wartenden an den Tram-Stationen an denen wir gemeinsam mit geschlossenen Augen vorbeiführen scheinbar auch ;)

Die neue Partnerschaft mit Headspace unterstützt Gäste und Mitarbeiter im Bestreben nach Ausgeglichenheit und Entspannung. Zahlreiche einfache und zielgerichtete Meditationsübungen helfen, im Alltag fröhlicher zu sein, genauer zuhören zu können, sich weniger Sorgen zu machen und einen erholsameren Schlaf zu genießen. Westin ist damit die erste Hotelmarke, die eine speziell auf Ausgeglichenheit und Meditation ausgerichtete globale Wohfühl- und Meditationskampagne ins Leben ruft. Das vielfältige Programm, welches unter anderem zum Beispiel auf der Website abrufbar ist, berücksichtigt die Bedürfnisse sowohl von Freizeit- als auch Geschäftsreisenden und geht dabei nicht nur auf den tatsächlichen Aufenthalt im Hotel ein, sondern bietet auch zahlreiche Impulse für die Reisevor- und -nachbereitungen. Außerdem gibt es viele Tipps und Tricks zu Themen wie „Entspannungsübungen während der Reise“, „Erholsamen Schlaf finden“ und „Vernünftiger Umgang mit Technik-Gadgets im Urlaub“.

Kurz und knapp zu „Headspace“:

Headspace wurde 2010 von Rich Pierson und Andy Puddicombe gegründet. Mit authentischen Inhalten, moderner Technologie und kreativem Design schafft Headspace praktische Achtsamkeitstechniken für den modernen Alltag. Headspace hat sich zum Ziel gesetzt, die Gesundheit und Zufriedenheit der Menschen auf der ganzen Welt zu verbessern. Die Anwendung der modernen Meditationstechniken hilft ihnen dabei, sich weniger zu stressen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und besser zu schlafen. Headspace ist eine Meditationsart für den modernen Lebensstil – ganz ohne Singen, Sitzen im Schneidersitz, Räucherkerzen und Gurus. Die App wurde sowohl für die Systeme iOS also auch Android entwickelt. Klick, klick: www.headspace.com


Kommentare

Send this to a friend