Zaster, Schotter, Matsch. Ganz ehrlich, wir brauchen das doch alle irgendwie. Ich meine dieses Gefühl sich ab und zu im Matsch zu suhlen, einfach alles zu geben, Tränen und Schweiß, irgendwo zwischen Verzweiflung, Wut, Ehrgeiz, Teamgeist und einem unglaublich guten Gefühl es dann irgendwann geschafft zu haben. Und ich weiß jetzt schon: Ich werde am Boden liegen und krampfartig nach Luft schnappen, mich mit glasigen Augen an irgendwelchen Schultern festklammern und dann wieder freudigst jappsend triumphieren.

So stelle ich mir das zumindest vor, mit dieser irren Idee beim härtesten Hardcore-Hindernisstrecken-Lauf der Welt mitzumachen. JA, ihr habt richtig gelesen. Ich werde diese Herausforderung auf mich nehmen. Ich wurde überredet – bevor ich mich genau informiert hatte. Aber jetzt gibt es kein Zurück mehr, und das ist auch gut so.

Wem „Tough Mudder„, wie mir vor kurzem selbst, noch kein Begriff ist: Die Herausforderung besteht aus 16-18 km langen Hardcore-Hindernisstrecken. Hier wird dann meine Kraft und meine Ausdauer, die ich irgendwie von jetzt auf gleich herzaubern muss, auf die Probe gestellt. Aber viel mehr noch geht es um meine Willensstärke und meinen Teamgeist und da bin ich mir sicher, den kann ich beweisen. Tschakalaka, pew, pew!

Okay, nach Hochmut kommt ganz schnell der Fall. Denn nach 2 Wochen Heuschnupfen x Grippe sieht es um meine Ausdauer und Mukkis echt schlecht aus. Und da machen mir Statements wie „Kiss of Mud – Friss Schlamm, während du unter nur knapp 20 cm über dem Boden angebrachten Stacheldraht hindurch kriechst.“ echt nicht gerade viel Mut. Ich brauche eure Unterstützung, ich brauche euren Beistand. Nur so kann ich mich selbst pushen das Event Ende April (oh ja, Panik!) mit einem Lächeln (und dem typischen Mia-Gekreische) zu überstehen… und dann im Herbst diesen Jahres vielleicht sogar nochmal trainiert anzutreten!

Was sind eure Last-Minute-Tipps für meine Ausdauer und mich? Helft mir, ballert mich zu, klingelt an meiner Tür und holt mich zum Rennen ab, empfehlt mir die besten Nahrungsergänzungsmittel, sagt mir was ich da anziehen soll, denn „Kriech durch eine Reihe von Röhren die dich dazu zwingen durch kaltes, schlammiges Wasser zu robben.“ macht mir ebenfalls Angst. Aber nein, ich zieh‘ das durch. Mit euch! Und zwar am 26. April bei Tough Mudder in London!


Zu diesem hirnrissigen Event wurde ich von Tough Mudder eingeladen. Naja, ich bin eben jung und brauche den Matsch. Wahhh!

Kommentare

Send this to a friend