Meine Willenskraft und die Lust mich mal wieder so richtig einzumaischen, wie damals in Kindheitstagen, das war meine Motivation, meine Stärke. Aber meine Ausdauer, uff das war meine größte Angst! Das „Pre“-Event in der Tough Mudder „Mutterstadt“ London stand bevor, wir haben schon beim Tough Mudder Training ordentlich geschwitzt, und als dann die Grippe kurz vorher noch mal richtig zuschlug hätte ich heulen können wie ein Baby.

Aber auch wenn der Körper schwach war, der Wille war stärker und ich bin im großen „Kampf“ angetreten. Zusammen mit 10.000 anderen. Mit einem wundervollen Team, bei eher weniger wundervollem Wetter. Aber ey, für Matsch bis unter die Fuß(!)nägel hat es gereicht. Ob es auch bis in die Ziellinie gereicht hat? Hm, das werdet ihr im Video über das Event am Wochenende sehen, welches hoffentlich auch noch diese Woche fertig wird.

Jedenfalls war es wunderbar, drei starke und vor allem humorvolle Jungs (oder „starke Männer“) an meiner Seite zu haben. Gemeinsam stellten wir uns einfach vor, dass beim nächsten Hindernis Maultäschle auf uns warten… und so erweckte ich unbekannte, neue Energie in mir.

Aber das beste verrate ich euch schon jetzt: Tough Mudder, ich komme wieder! Und zwar im September. Und am liebsten zusammen mit euch. Denn was ich beim Lauf in London freudig erkannt habe: Hier zählt der Teamgeist, und dieses Feeling ist auch dann unbezahlbar wenn die Lippen schon langsam blau werden und es junge Katzen regent. In diesem Sinne: Macht euch gerne schon mal bereit, mein Team suche ich bald zusammen und dann starten wir gemeinsam in den Tough Mudder Lauf in Süddeutschland oder NRW!

Und zur Einstimmung in mein ganz persönliches Training gibt es hier noch ein paar bewegte Bilder:

Kommentare

Send this to a friend