Über das Bali-Feeling möchte ich an dieser Stelle noch nicht all zu viel schreiben. Ich muss es noch ein paar Tage genießen und inhalieren, diese Düfte, der sanfte Wind, das Grün unter meinen Füßen und die Wellen die an mir hinaufpeitschen. Und diese Woche dann auch die Reisfelder, die zufriedenen Menschen aus aller Welt, beladen mit ihren Rucksäcken, den Wasserflaschen und dem Stolz das Land der Götter zu entdecken.

Das InterConti – Ein Luxus Resort für die Bali-Neulinge

Für uns geht es vom exklusiven Jimbaran-Beach, einer Bucht an der Südküste Balis weiter nach Ubud. Zum Start haben wir den modernen Komfort in traditioneller balinesischer Architektur des InterContinental Resorts genossen. Ein 5-Sterne-Luxus-Resort, welches wirklich keine Wünsche offen ließ.

Die Anlage besteht seit einigen Jahren, was viele der tripadvisor.de Bewerter negativ geäußert haben. Für uns zeigte sich dies eher als Vorteil. Die Gartenanlage ist wild bewachsen, die Teiche leben, die Fische dort springen fröhlich umher und die Erfahrung der Servicekräfte spricht auch für sich.

Auch die Optik des gesamten Resorts, vor allem der vielen Pools bzw. der „balinesischen Bäder“ haben einen ganz besonderen Charme. Die vielen dick gepolsterten Liegen sind ein Traum und auch die Auswahl der Restaurants des Resorts ist 1a. Vor allem der Japaner hat unser Herz gewonnen.

Unser Club Zimmer hatte gleich zwei riesen große Betten und ein ebenfalls großes Badezimer mit allem was man so braucht und noch viel mehr. Entspannung und Inspiration bietet das „Spa Uluwatu“, dort haben wir uns königlich durchkneten lassen. Die balinesische Massage ist einfach ein unverzichtbarer Klassiker und selbst in diesem Luxus Tempel leistbar.

Achso und bevor ich es vergesse: Hier gibt es auch ein Pillow-Menü und kostenfreies W-Lan im gesamten Resort. ;)

Über Jimbaran

Wer hier nur Frühstück bucht und ab und zu außerhalb des Resorts essen möchte ist hier auch richtig. Ein kurzer Weg über den Strand führt zu den bekannten Fischrestaurants am Jimbaran Beach und ist auch nachts nutzbar. Hier kann man deutlich preiswerter aber etwas einfacher als im Hotel essen.

Einfache Einkaufsmöglichkeiten gibt es an der Hauptstraße vor dem Hotel. Achtung, die Rollerfahrer sind zwar nicht ganz so wild unterwegs wie in Thailand aber es herrscht Linksverkehr und anhalten ist nicht jedermanns Sache ;)

In die Touristenzentren nach Denpasar, Kuta oder Ubud usw. muss man ein Taxi oder eben einen gemieteten „Fahrer“ nehmen. Wir hatten einen privaten Fahrer für einen Tag und haben ca. 300.000 Rupiah bezahlt, was umgerechnet gerade mal 18,00 € (für den ganzen Tag!) sind. Einen Währungsrechner findet ihr hier. Viele der Einheimischen können zwar kein Englisch, aber sie können Lachen wie die Weltmeister und Autofahren.Was will man mehr?!

Gesamtbewertung des InterContinental Bali

Wir würden auf jeden Fall wieder das InterConti buchen und empfehlen diesen „uber-Place“  von Herzen. Neben dem „üblichen Luxus“ hat uns vor allem die Gastfreundschaft, speziell in diesem Resort, begeistert. Alles war sauber und pompös, aber nicht zu chic und mit viel Tradition. Der kurze Weg zum oder vom Flughafen (ca. 30 Minuten), war für uns nach einem langen Flug super angenehm!

Außerdem haben wir hier einen der schönsten Sandstrände der Insel mit farbenprächtigen Sonnenuntergängen.

Und wer dann richtig Lust auf Bali bekommen hat macht es wie wir und zieht nach ein paar Tagen weiter und landet direkt zwischen den Reisterrassen und einem reißenden Fluss. Dazu dann bald mehr!

Gebucht haben wir unser Hotel dieses Mal ganz klassisch über das Reisebüro und über den Veranstalter TUI. Der Transfer hat ganz unkompliziert geklappt und durch die Buchung via TUI haben wir einen 20% Voucher auf die Spa Treatments erhalten. Für uns ein großer Vorteil ;-)

 

Weitere Resort Empfehlungen von den Malediven bis nach Südafrika findet ihr hier. Viel Spaß beim Stöbern, Träumen und Reisen!


Alle Bilder © 2014 uberding von Mia Bühler.

Kommentare

Send this to a friend